Burgruine Hohnstein - Die vermutlichen Überreste der Burgkapelle

Anzeige:
Die vermutlichen Überreste der Burgkapelle

Diese Mauern des Nordflügels auf dem Gelände der Mittelburg beherbergten einst - vermutlich - die Kapelle der Burg Hohnstein. Einige Forscher glauben dagegen, die Reste der Burgkapelle St. Dionysii im Gebiet der Unterburg lokalisiert zu haben.

Wie die gesamte Burganlage wurde auch die Kapelle beim Brand vom 10. Juli 1627 zerstört. Nur wenige Gegenstände aus dem Inventar überlebten das Inferno. Zu ihnen gehörten u.a. die Glocken, ein Altar aus Alabaster sowie ein großes hölzernes Kreuz. Dieses Kreuz brachte man in eine Kirche nach Ellrich, wo es später bei einem Stadtbrand vernichtet wurde. Die Glocken verrichten auch heute noch ihren Dienst in der nur wenige Kilometer entfernten Kirche von Osterode. Der Alabasteraltar befindet sich seit dem Jahre 1712 in der Kirche des Harzortes Dietersdorf.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Bilder von der Burgruine Hohnstein | Die Burgruine Hohnstein | Dietersdorf | Ellrich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm