Der Heimburger Menhir

Anzeige:
Der Heimburger Menhir

Jahrzehntelang war dieser gewaltige, vor etwa 5000 Jahren erstmals aufgestellte "Hinkelstein" wie vom Erdboden verschluckt. Und genau in diesem Erdboden fanden ihn Arbeiter zu Beginn des neuen Jahrtausends während der Bauarbeiten an einer in unmittelbarer Nähe vorbeiführenden Fernstraße wieder. Der uralte Stein wurde geborgen und wenige Meter neben dem Bachbett des Hellbaches unweit der neuen Bundesstraße 6 aufgestellt. Unklar ist, ob es sich bei dem heutigen Standort auch wirklich um den exakten ursprünglichen Stellplatz handelt.

Der Heimburger Menhir ragt ca. 2,20 Meter aus dem Erdreich heraus und ist ungefähr 1,80 Meter breit. In der Dicke mißt er dagegen lediglich etwas mehr als 30 Zentimeter. Ganz in der Nähe befindet sich auf der anderen Straßenseite ein weiterer Megalith-Stein - der Derenburger Menhir.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Menhire bei Benzingerode | Heimburg | Der Kreisgraben von Benzingerode | Bilder von den Harzer Menhiren

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm