Gedenkstein für die Vertriebenen aus der Provinz Pommern

Anzeige:
Gedenkstein für die Vertriebenen aus der Provinz Pommern
Die ehemalige preußische Provinz Pommern lag an der Ostseeküste westlich von Westpreußen und hatte eine Fläche von etwas mehr als 30.000 Quadratkilometern. Im Jahre 1939 wohnten hier ca. 2.400.000 Menschen, davon 270.000 in der Provinzhauptstadt Stettin, die damit die viertgrößte Stadt im Deutschen Reich war. Abgesehen von ihren größeren Städten wurde die Provinz Pommern hauptsächlich von der Landwirtschaft geprägt.

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges flüchteten viele Bewohner Pommerns vor der herannahenden Roten Armee. Nach Kriegsende wurde die verbliebene deutschstämmige Bevölkerung innerhalb kurzer Zeit aus den Gebieten östlich der Oder vertrieben. Etwa eine halbe Million Menschen aus Pommern überlebten die Qualen von Flucht und Vertreibung nicht.

Der Gedenkstein mit dem Wappen der preußischen Provinz Pommern am Kreuz des Deutschen Ostens soll helfen, diese Tragödie auch nach all den inzwischen vergangenen Jahren nicht zu vergessen.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Bilder vom Kreuz des Deutschen Ostens | Das Kreuz des Deutschen Ostens

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm