Die Burgruine Alt-Morungen

Anzeige:

Die Burgruine Alt-Morungen befindet sich auf einer Felsklippe etwa zwei Kilometer südwestlich des Ortes Morungen. Es sind noch einige Reste des Burggrabens und der Ringmauern vorhanden.

Viele Vorgänge rund um diese Festungsanlage liegen im Dunkel der Geschichte verborgen. Daher gibt es über sie nur wenige gesicherte Fakten, dafür aber um so mehr Vermutungen.

Es wird angenommen, daß bereits in vorchristlicher Zeit eine Burg bei Morungen bestand. Ob deren Standort mit dem der Burg Alt-Morungen identisch ist, ist allerdings ungewiß. Vermutlich gab es aber spätestens seit dem Jahre 1030 an diesem Platz eine befestigte Anlage. Ob die heutigen Mauerreste aber aus dieser Zeit stammen, ist nicht gesichert. Möglicherweise erfolgte am Ende des 12. Jahrhunderts ein Umbau der Burg, welcher aber nicht abgeschlossen werden konnte. Statt dessen gab man die Burg zugunsten der neuen Festungsanlage Neu-Morungen auf. Zahlreiche Forscher gehen inzwischen davon aus, daß es sich bei den heute sichtbaren Resten um eine mittelalterliche Bauruine handelt.

Nichts desto trotz dürfte an diesem Platz zuvor eine intakte Burg gestanden haben. Auf dieser kam vermutlich um das Jahr 1150 der Minnesänger Heinrich von Morungen zur Welt. Dieser stammte aus dem Geschlecht der Burgherren, war ein Zeitgenosse von Walther von der Vogelweide und einer der bedeutendsten Dichter seiner Epoche.

Warum die Burg Alt-Morungen verlassen und nur wenige hundert Meter entfernt eine neue Burganlage errichtet wurde, ist nicht überliefert und daher recht rätselhaft. Es werden von Forschern - wie auch immer geartete - kriegerische Auseinandersetzungen als Möglichkeit angeführt.

 


Anzeige:

Weitere Information:
Morungen | Die Burgruine Neu-Morungen | Übersicht - Burgen und Burgruinen im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Karstwanderweg | Questenberg | Sangerhausen

HomeInhaltsverzeichnisImpressum