Königshütte

Anzeige:
Kirche in Königshütte
Das im Jahre 1890 erbaute neogotische Gotteshaus im Ortsteil Rothehütte wurde vom Architekten Conrad Wilhelm Hase entworfen.
Königshütte ist ein zentral im Harz gelegener ruhiger und beliebter Erholungsort in einer landschaftlich sehr schönen Gegend. Das kleine Bergdorf mit seinen etwa 600 Einwohnern befindet sich wenige Kilometer südwestlich von Elbingerode an der Bundesstraße 27. Die Siedlung liegt im Tal der Kalten Bode auf einer Höhe von ungefähr 420 Metern über dem Meeresspiegel. Am südöstlichen Ortsrand fließt die Kalte Bode mit der aus Süden von Tanne heranströmenden Warmen Bode zusammen. Von hier an bilden sie gemeinsam den bedeutenden Harzer Gebirgsfluß Bode.

Der Ort kann auf mehr als eintausend Jahre Besiedlungsgeschichte und eine lange Bergbau- und Hüttentradition zurückblicken. Erste urkundliche Erwähnungen stammen bereits aus dem 10. Jahrhundert. Den Ort in seiner heutigen Form gibt es erst seit dem Jahre 1936. In diesem Jahr entstand Königshütte durch den Zusammenschluß der beiden Hüttenorte Rothehütte und Königshof.

Im 16. Jahrhundert errichtete man hier im Tal der Kalten Bode ein erstes Eisenhüttenwerk. Dieser Industriezweig sollte die Geschichte des Ortes für die folgenden Jahrhunderte entscheidend mitbestimmen.

Im Jahre 1886 erhielt der Ort einen Anschluß an die in Blankenburg beginnende und bis Tanne weiterführende Rübelandbahn. Der Gleisabschnitt zwischen Königshütte und Tanne wurde bereits 1968 stillgelegt und der Abschnitt zwischen dem Kalkwerk Hornberg und Königshütte im Jahre 2000. Zahlreiche Relikte dieser Bahnstrecke sind noch heute im Ortsgebiet sichtbar.

In und um Königshütte gibt es noch eine große Anzahl weiterer Sehenswürdigkeiten. Am Rande des Ortsteils Königshof steht auf einer Anhöhe die Ruine der Königsburg. Sie sehen hier u.a. die Reste von Burgmauern, dem Bergfried und dem Burgbrunnen.

In der kleinen Heimatstube von Königshütte können Sie u.a. Eisenkunstguß aus längst vergangenen Tagen besichtigen. Der künstlich angelegte Königshütter Wasserfall im Ortsteil Rothehütte ist nicht nur ein attraktives Wanderziel, sondern auch ein schöner Platz für eine Rast oder einfach nur so zum Ausruhen und Entspannen.

Ein markantes Gebäude ist außerdem die evangelische Kirche im Ortsteil Rothehütte. Dieser schlichte Fachwerkbau im Stil der Neogotik entstand im Jahre 1890 in harztypischer Holzbauweise. Das Bauwerk wurde seinerzeit als Mehrzweckgebäude mit Schule und Kirche unter einem Dach konzipiert. Im Zeitraum von 2005 bis 2013 erfolgte eine umfangreiche Sanierung des Gotteshauses.

Das Königshofer Gotteshaus hat die Zeiten dagegen nicht überdauert. Dieses vermutlich zu Beginn des 17. Jahrhunderts als Kapelle errichtete und 1754 zur Kirche ausgebaute Gebäude mußte 1867 wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Heute befindet sich an diesem Standort eine kleine Parkanlage.

In der näheren Umgebung von Königshütte finden Sie außerdem die Talsperre Mandelholz sowie die Überleitungssperre Königshütte. Diese ist Bestandteil des Rappbodetalsperrensystems. Auf den künstlichen Seen können verschiedene Arten von Wassersport betrieben werden.

Die waldreiche Umgebung mit ihren zahlreichen Aussichtspunkten lädt darüber hinaus zum Wandern und im Winter zum Skilanglauf ein. Interessante Ziele in unmittelbarer Ortsnähe sind z.B. der Bockberg und die Ackertklippe, welche jeweils schöne Blicke auf den Ort und die angrenzenden Berge ermöglichen. Durch Königshütte führt obendrein der Harzer Hexenstieg, welcher sich unterhalb der Burgruine in eine Nord- und in eine Südroute aufteilt.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Burgruine Königsburg | Der Königshütter Wasserfall | Das Naturschutzgebiet Bockberg | Die Kalte Bode | Die Warme Bode | Die Rübelandbahn | Der Harzer Hexenstieg | Der Ortsplan von Königshütte | Bilder aus Königshütte

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die Überleitungssperre Königshütte | Elbingerode | Elend | Die Ruine der St. Andreaskirche | Tanne | Die Talsperre Mandelholz | Trautenstein

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm