Wolfsberg

Anzeige:
In Wolfsberg
Ortszentrum von Wolfsberg mit Kirche und Kriegerdenkmal
Im südlichen Unterharz liegt inmitten einer relativ dünn besiedelten Region der kleine Harzort Wolfsberg. Die Siedlung zählt rund 200 Einwohner und wird von der nach ihr benannten Wolfsberger Wipper - einem der größeren Quellflüsse der Wipper - durchquert.

Wolfsberg wurde im Jahre 1199 erstmals urkundlich erwähnt. Bereits zu dieser Zeit stand auf einer Anhöhe nahe der Siedlung eine kleine Burg. Seit dem Jahre 1206 verfügte der Ort außerdem über eine erste Kapelle.

Die Burg wurde in der Folgezeit zu einer umfangreichen mittelalterlichen Festungsanlage ausgebaut. Sie wechselte im Laufe der Jahrhunderte mehrfach ihren Besitzer. Nach erheblichen Beschädigungen im Bauernkrieg verlor die Wolfsberger Burg allmählich an Bedeutung. Spätestens seit dem Ende des 17. Jahrhunderts war sie nur noch eine Ruine. Heute sind lediglich noch einige Mauerreste vorhanden.

Im Jahre 1704 wurden Steine der Burgruine Wolfsberg zum Neuaufbau der Kirche im Ort verwendet. Dieses kleine Gotteshaus weist noch in unseren Tagen als Besonderheit eine romanische Tür sowie eine spätgotische Sakramentnische mit Marienfigur auf.

Im 18. und 19. Jahrhundert entwickelte sich die Umgebung von Wolfsberg zu einem kleinen Bergbaurevier. Es gab verschiedene Versuchsstollen sowie mehrere Bergwerke, in welchen vorwiegend Antimonerz abgebaut wurde.

In den Wäldern südlich von Wolfsberg erlegte im Jahre 1724 ein Jäger den letzten Wolf im Harz. An dieses Ereignis erinnert uns noch heute das Wolfsdenkmal, welches darüber hinaus ein schönes Wanderziel darstellt.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Das Wolfsdenkmal | Die Wipper | Wandern im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Breitenbach | Dankerode | Dietersdorf | Hayn | Rotha | Schwenda

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm