Donar - Der Gewittergott

Anzeige:

Donar nannten die mitteleuropäischen Germanen den Gott des Gewitters, der Fruchtbarkeit und Beschützer der Menschen sowie der anderen Götter vor den Riesen. In Nordeuropa war dieser über Blitz und Donner gebietende Gott unter dem Namen Thor bekannt.

Donar stammt aus dem Geschlecht der Asen und ist der erstgeborene Sohn von Wotan und dessen Frau Jörd. Er wohnt mit seiner Frau Sif und seinen Kindern Thrud und Loride in Asgard in der Burg Thrudheim. Aus der Verbindung mit der schönen Riesin Jarnsaxa gingen außerdem die beiden Söhne Modi und Magni hervor.

Donar ist groß und stark, aber dennoch gutmütig. Er ist ein ausgesprochener Freund der Menschen, welche ihn daher auch sehr lieben und verehren.

Im Besitz von Donar befinden sich mehrere eigentümliche Waffen. Sein Hammer Mjölnir verfehlt nie das Ziel und kommt nach dem Wurf stets zu ihm zurück. Der Kraftgürtel Meginjardar verdoppelt Donars Kräfte. Außerdem verfügt er über mächtige eiserne Krafthandschuhe. Mit diesen wahrhaft göttlichen Hilfsmitteln ausgerüstet macht Donar erfolgreich Jagd auf Riesen, Trolle und andere Unholde.

Wenn Donar mit seinem von zwei Widdern gezogenen Streitwagen über die Wolken fährt, dann donnert es auf der Erde. Sein Baum ist die Eiche und sein Wochentag der Donnerstag. Des weiteren gilt sein Hammer als Fruchtbarkeitssymbol.

Zu Ragnarök tötet Donar die Midgardschlange. Kurz darauf stirbt er aber selbst ebenfalls an deren Gift.

Die Menschen in der Harzregion verehrten einstmals neben zahlreichen anderen Göttern auch den mächtigen Donnergott. Ihm zu Ehren wurden diverse markante Geländepunkte benannt. Im Zuge der nicht ganz freiwilligen Christianisierung der einheimischen Sachsen erfolgte üblicherweise auch eine Umwidmung dieser besonderen Orte. Ein Beispiel hierfür ist der heute "Gläserner Mönch" genannte Felsen südlich von Halberstadt.

 


Anzeige:

Mehr Informationen:
Die Götter der Germanen | Die Midgardschlange | Der Gläserne Mönch

HomeInhaltsverzeichnisImpressum