Nidhöggr

Anzeige:
Nidhöggr
Die schmiedeeiserne Nidhöggr-Figur steht in Thale am Ausgang des Bodetals.
Nidhöggr, auch "Nidhögg" bzw. "Niðh ggr" (sinngemäß "der hasserfüllt Schlagende"), ist ein Drache der germanischen Mythologie. Über seine Abstammung und sonstigen Familienverhältnisse wurde nichts überliefert.

Nidhöggr wohnt in der Quelle Hvergelmir in Nifelheim an einer der drei Wurzeln des Weltenbaumes Yggdrasil. Dort nagt er an dieser Wurzel und tauscht obendrein Zankworte mit einem Adler in der Krone des Baumes aus. Dieser Streit wird durch das Eichhörnchen Ratatöskr aufrecht erhalten, welches die Widerworte übermittelt.

Des Weiteren ernährt sich der auch vielfach als Schlange beschriebene Drache vom Blut der Toten, welche zu Lebzeiten besonders niederträchtige Taten vollbracht haben. Ausdrücklich genannt werden in der Völuspa z.B. Meuchelmörder, Meineidige sowie Menschen, welche andere Partnerschaften zerstörten.

Zu Ragnarök beißt Nidhöggr die Wurzel Yggdrasils durch. Er sammelt nach der Endzeitschlacht die reichlich vorhandenen Leichen ein und entschwindet mit ihnen. Ob er jemals zurückkehren wird, bleibt ungewiß.

Zumindest im Harz kann Nidhöggr auch in unseren Tagen besichtigt werden. Der Drache steht in Thale am Ausgang des Bodetales unweit des Kletterwaldes. Die im Jahre 2005 aufgestellte abstrakte Plastik aus geschmiedetem Stahl ist ein Bestandteil des dortigen Mythenweges.

 


Anzeige:

Mehr Informationen:
Die Götter der Germanen | Der Mythenweg in Thale | Ragnarök

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm