Eine Pause beim Haldenaufstieg - Blick auf die Halde und die umgebende Landschaft

Anzeige:
Blick auf die Halde und die umgebende Landschaft

Der Aufstieg auf die "Hohe Linde" erfolgt an der Stelle, an welcher sich einst die Höhenförderanlage befand - und damit an der flachsten Seite des künstlichen Berges. Dennoch geht es recht steil bergauf und nur wenige trainierte Zeitgenossen schaffen den Weg bis zum Gipfel, ohne eine Pause einzulegen. Doch so ein kleiner Zwischenstopp hat auch anderweitig seine guten Seiten. Bei dieser Gelegenheit können Sie den Blick über die Landschaft schweifen lassen, wobei sich die Perspektive bei jedem Halt ein wenig verändert.

Hier ergibt sich auf etwa halber Höhe bereits ein imposantes Bild. Den Vordergrund dominiert die weitestgehend kahle Haldenlandschaft. Doch an manchen geschützten Stellen ragt schon vereinzeltes Grün empor. In wenigen Jahrzehnten könnte die Abraumhalde vollständig bewachsen sein.

Am westlichen Fuß der Halde liegt ein dichtes Waldstück. Wir befinden uns bereits deutlich oberhalb der Baumkronen, so daß an einigen Stellen die dahinter liegende Landschaft sichtbar wird. Der Blick fällt in Richtung Nordwesten, der bewaldete Höhenzug am Horizont ist die Mooskammer.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Spitzkegelhalde "Hohe Linde" bei Sangerhausen | Die Mooskammer | Haldenaufstiege im Mansfelder Land | Bilder vom Aufstieg auf die Abraumhalde "Hohe Linde"

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm