Die Schallhöhle an der Katerstiegbrücke

Anzeige:
Die Schallhöhle im Bodetal

Am Ausgang des Bodetal bei Thale befindet sich unweit der Katerstiegbrücke die Schallhöhle. Dieser Hohlraum am Fuße des Roßtrappenfelsen wurde um das Jahr 1760 auf der Suche nach Erz von Menschenhand geschaffen.

Die Schallhöhle ist rund 20 Meter lang und sehr niedrig. Auf Grund ihrer besonderen Form wird von der Höhle der am Mundloch hineingegebene Schall verstärkt zurückgeworfen. Diese Besonderheit nutzte man im 19. Jahrhundert für Unterhaltungszwecke. Gegen ein Entgelt wurden am Höhleneingang Böllerschüsse abgeben, bis der Besitzer des gegenüberliegenden Hotels diese Ruhestörungen untersagen ließ. Eine Zeit lang verkaufte der Pächter der Schallhöhle das aus den Tiefen des Berges hervorströmende Quellwasser.

In unseren Tagen ist der Eingang der Schallhöhle mit einem Gittertor fest verschlossen. Von dort kann der vordere Teil überblickt werden. Der künstliche Hohlraum im Fels dient als Zufluchtsort für Fledermäuse.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Das Bodetal | Von Treseburg nach Thale - Eine Wanderung durch das untere Bodetal | Bilder von der Wanderung durch das untere Bodetal

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm