Appenrode

Anzeige:
Blick nach Appenrode
Blick vom Kirchberg auf den südlichen Ortsrand von Appenrode mit der Kirche St. Jacobi
Appenrode ist eine Siedlung mit etwas mehr als 400 Einwohnern am Südharzrand zwischen Ilfeld und Ellrich. Der idyllische Ort liegt am Ausgang des malerischen Steinmühlentals und am Nordrand der Südharzer Gipskarstlandschaft.

Im Jahre 1190 wurde Appenrode erstmals urkundlich erwähnt. Zunächst war das Dorf nur eine eher unbedeutende Siedlung. Dies änderte sich im Jahre 1412 mit dem Fleglerkrieg. Aufständische zerstörten zahlreiche der umliegenden Dörfer, u.a. auch Bettlershayn und Königerode. Deren Bewohner siedelten sich in der Folge vielfach am Ortsrand von Appenrode an. Die Anwesen der Neuankömmlinge verschmolzen im Laufe der Zeit mit dem ursprünglichen Siedlungskern zum heutigen Ort.

Die Einwohner von Appenrode lebten seit jeher vorwiegend von der Landwirtschaft und vom Bergbau in den nahen Harzbergen. Der Ort hat sich dadurch bis in unsere Tage hinein seinen ursprünglichen ländlichen Charakter bewahrt.

Auf einer Anhöhe im Süden von Appenrode steht die kleine, aber weithin sichtbare St.-Jacobi-Kirche. Zum Ort gehört auch das ehemalige Rittergut Bischofferode am Fuße des Himmelberges.

In der näheren Umgebung von Appenrode befinden sich zahlreiche attraktive Wanderziele. Zu diesen gehört nicht zuletzt das älteste Naturdenkmal des Landkreises Nordhausen, die Karsthöhle "Kelle". Durch den Ort verläuft auch der Karstwanderweg, welcher u.a. direkt zu diesem einzigartigen Naturphänomen hinführt.

Nordöstlich von Appenrode steht eine rund 800 Jahre alte Linde. Diese sog. "Hayner Linde" stellt das einzig verbliebene Relikt der wüsten Siedlung Bettlershayn dar. An diesem Standort befand sich im Mittelalter die Gerichtsstätte dieses Ortes. Der uralte Lindenbaum steht heute unter Denkmalschutz.

Eines der schönsten Gebirgstäler des Südharzes befindet sich nördlich von Appenrode. Im Steinmühlental stehen zahlreiche bizarre Felsformationen. Ein Wanderweg durch dieses sagenumwobene wild-romantische Tal führt Sie bis nach Rothesütte.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Hayner Linde | Der Karstwanderweg | Die Kelle | Rothesütte

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Bergbaulehrpfad am Kleinen Möncheberg | Ellrich | Das Naturschutzgebiet Himmelsberg | Ilfeld | Der Kohnstein | Das Kupferschiefer-Schaubergwerk "Lange Wand" | Niedersachswerfen | Die Gedenkstätte Mittelbau-Dora | Gudersleben | Der Rüsselsee | Der Salzaspring (Salza-Quelle) | Sülzhayn | Der Tanzteich | Werna | Woffleben

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm