Die Goldbachmühle

Anzeige:

Die Goldbachmühle wurde erstmals im 14. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Sie lag am Ufer des Goldbaches nordwestlich von Blankenburg, etwa 1,5 Kilometer flußabwärts der Birkentalmühle.

Die Mahlmühle mit unterschlächtigem Wasserrad diente hauptsächlich der Versorung des heute nicht mehr existierenden Ortes Goltorf. Im Verlauf der Jahrhunderte gab es mehrfach Besitzerwechsel, u.a. gehörte die Goldbachmühle der Kirche Heimburg und dem Kloster Michaelstein.

Während der Kaiserzeit befand sich neben der Goldbachmühle eine Bäckerei. Beide Gewerke - Mühle und Bäckerei - sind bis zu Beginn des ersten Weltkrieges in Betrieb gewesen. Im Jahre 1934 erfolgte der Abriß der verfallenden Goldbachmühle. Anschließend errichtete man an ihrer Stelle die heutigen Gebäude. Diese wurden für verschiedene Zwecke genutzt, u.a. als Unterkunft für Urlauber.

Der Ort hat in unseren Tagen nur noch historische Bedeutung, denn es sind keine Reste der einstigen Mühlenanlage mehr zu erkennen. Seit einiger Zeit ist die ehemalige Goldbachmühle eine Station auf dem Blankenburger Mühlenwanderweg.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Der Goldbach | Das Kloster Michaelstein | Der Mühlenwanderweg bei Blankenburg

In der näheren Umgebung befinden sich:
Blankenburg | Der Mönchemühlenteich | Das Osterholz | Die Regensteinmühle | Die Burgruine Regenstein | Die Sandhöhlen

HomeInhaltsverzeichnisImpressum