Der Lichtenstein

Anzeige:
Erdfall auf dem Lichtenstein
Eindrucksvolle Karsterscheinungen bestimmen das Antlitz des Lichtensteins.
Der Lichtenstein ist ein bewaldeter Höhenzug im südwestlichen Harzvorland und Teil der Südharzer Gipskarstlandschaft. Sein Antlitz wird von unzähligen und teilweise sehr großen Erdfällen und Dolinen geprägt. Er erhebt sich rund 261 Meter über den Meersspiegel und damit bis zu 110 Meter über das Umland. Das zentrale Areal des Lichtensteins ist heute ein Naturschutzgebiet.

Auf der vermutlich künstlich erhöhten Bergkuppe steht die Ruine der mittelalterlichen Burg Lichtenstein. An der Ostseite des Lichtensteins gibt es einen großen Steinbruch, in welchem Gips abgebaut wird. Am Nordwesthang befindet sich der Eingang zu der dank sensationeller Funde archäologisch bedeutsamen Lichtensteinhöhle. Diese relative kleine und sehr enge Höhle wurde in der späten Bronzezeit als Grabstätte genutzt.

Den Höhenzug Lichtenstein mit seiner interessanten und abwechslungsreichen Landschaft können Sie gut über den Karstwanderweg erkunden. Günstige Ausgangspunkte hierfür sind die nahegelegenen Orte Förste und Ührde.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Bilder vom Lichtenstein | Die Burgruine Lichtenstein | Die Lichtensteinhöhle | Begriffserklärungen zu Karsterscheinungen | Der Karstwanderweg

In der näheren Umgebung befinden sich:
Osterode | Der Mühlenteich in Förste

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm