Roßla

Anzeige:
Roßla - Schloß und Kirche
Schloß (links) und Trinitatis-Kirche in Roßla
Der Ort Roßla befindet sich im südlichen Harzvorland am Fluß Helme inmitten der Goldenen Aue. Sein Standort war vermutlich schon in prähistorischer Zeit besiedelt, denn er liegt an einer uralten und wichtigen Handelsstraße entland des Südrandes des Harzes. Die erste Erwähnung von Roßla erfolgte in einer Schenkungsurkunde von Kaiser Otto III. aus dem Jahre 996. Der Name der Siedlung geht wahrscheinlich auf die hier schon sehr frühzeitig betriebene Pferdezucht zurück.

Im Mittelalter wurde in Roßla eine Wasserburg errichtet. Diese gehörte zunächst den Grafen von Hohnstein, diente später aber als einer der Stammsitze der Grafen zu Stolberg. Die Burg wurde ab 1706 Hauptsitz der infolge einer Erbteilung neu gegründeten Linie der Grafen zu Stolberg-Roßla.

Burg und Siedlung waren im Mittelalter ähnlich einer Stadt durch Befestigungen mit Wallanlagen und Wassergräben geschützt. Dennoch mußten die Bürger in der Zeit des 30jährigen Krieges wiederholte Zerstörungen und Plünderungen durch Söldner erleiden.

Nach der Erhebung zum Residenzort zum Anfang des 18. Jahrhunderts begann eine Blütezeit des Ortes. In der Folgezeit wurde die Burg zum klassizistischen Schloß umgebaut. Es entstand hier eine bedeutende Sammlung von Kunstschätzen sowie eine 30.000 Bände umfassende Bibliothek. Des weiteren erfolgte die Anlage des 6 Morgen großen Schloßparks, in welchem man zahlreiche seltene Bäume und Sträucher angepflanzte. Das Schloß Roßla wurde am Ende des Zweiten Weltkrieges und der unmittelbaren Nachkriegszeit für einige Monate zum Zufluchtsort für die Witwe des ehemaligen Deutschen Kaisers Wilhelm II..

Sehr sehenswert ist in Roßla neben dem erwähnten Schloß die im Jahre 1873 eingeweihte neogotische St.-Trinitatis-Kirche. Dank seiner verkehrsgünstigen Lage läßt sich Roßla auf verschiedene Weise unkompliziert erreichen. Der Ort wird von der Bundesstraße 80 durchquert, nördlich von ihm verläuft die Autobahn 38, zu welcher Roßla eine eigene Anschlußstelle besitzt. Außerdem ist eine Anfahrt mit der Eisenbahn ("Kanonenbahn") möglich.

Roßla stellt einen guten Ausgangspunkt für Ausflüge in den Harz, das Kyffhäusergebirge und andere Orte der Goldenen Aue dar. In der näheren Umgebung gibt es eine Vielzahl bedeutender und einzigartiger Sehenswürdigkeiten. Exemplarisch seien hier der periodische See Bauerngraben, die Königspfalz in Tilleda, das Kyffhäuser-Denkmal sowie die Gipshöhle Heimkehle genannt.

 


Weitere Inforamtionen:
Der Bauerngraben (periodischer See) | Die Goldene Aue | Die Helme | Die Heimkehle | Die Kanonenbahn | Die Königspfalz in Tilleda | Das Kyffhäuser-Denkmal

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Alte Stolberg | Bennungen | Berga | Bösenrode | Breitungen | Dittichenrode | Hohlstedt | Der Karstwanderweg | Der Kyffhäuser | Questenberg | Die Burgruine Questenburg | Rosperwenda | Die Burgruine Rothenburg | Sangerhausen | Wallhausen | Wickerode

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm