Das Schloß Oberwiederstedt

Anzeige:
Das Schloß Oberwiederstedt
Den Bürgern von Wiederstedt ist der Erhalt dieses schönen Renaissance-Schlosses zu verdanken.
Das Schloß Oberwiederstedt befindet sich an zentraler Stelle im Ort Wiederstedt auf dem einstigen Klostergelände. Es wurde in den Jahren von 1680 bis 1683 von Hans Christoph von Hardenberg im Stil der Renaissance neu errichtet.

Nach der Säkularisierung des Augustinerinnenklosters in der Mitte des 16. Jahrhunderts wechselte das Areal in den Besitz von Jacob von Blankenburg. Dessen Tochter Katharina heiratete später Hans Christoph von Hardenberg, womit das Anwesen in die Hände dieser Familie gelangte.

Das Schloß ist das Geburtshaus von Georg Philipp von Hardenberg. Dieser Dichter erlangte unter seinem Künstlernamen Novalis große Berühmtheit.

Um das Jahr 1870 erfolgte eine Restaurierung des Gebäudekomplexes. Dieser befand sich bis zur Enteignung im Jahre 1945 im Besitz der Freiherren von Hardenberg. Während der Zeit der DDR nutzte man das Schloß als Altersheim. Bereits in den 1970er Jahren zeigten sich an dem Bauwerk deutliche Spuren des Verfalls. Das Heim wurde im Jahre 1981 wegen Baumängeln geschlossen und sollte in der Folgezeit abgerissen werden.

Eine Bürgerinitiative setzte sich ab 1987 für den Erhalt des Schlosses ein. Die Menschen begannen, im Rahmen von freiwilligen Arbeitseinsätzen das Gebäude zu sanieren.

Seit dem Jahre 1989 befinden sich im Ostflügel des Schlosses das Novalis–Museum sowie die Forschungsstätte für Frühromantik. Das Museum kann täglich außer montags von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden. Im Schloß hat außerdem seit 1992 die Internationale Novalis-Gesellschaft ihren Sitz.

An das Schloß schließt sich eine gepflegte Parkanlage an.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Wiederstedt | Das Kloster Oberwiederstedt | Der Schloßpark in Wiederstedt

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm