Stapelburg

Anzeige:
Stapelburg - Kirche
Stapelburg mit Kirche im Stil der Neogotik in typischer norddeutscher Backsteinbauweise
Die Siedlung Stapelburg liegt im nördlichen Harzvorland am Ausgang des Eckertales zwischen den Städten Ilsenburg und Bad Harzburg. Der ruhige Erholungsort mit etwa 1400 Einwohnern verfügt über eine gute Anbindung an die überregionale Verkehrsinfrastruktur durch die nahe Anschlußstelle an die autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße 6.

Im Jahre 1567 wurde Stapelburg durch Dr. Heinrich von Bila als Vorwerk der Burg Stapelburg unter der Bezeichnung Bilashausen gegründet. Damit gehört die Siedlung am Ufer der Ecker zu den jüngsten Orten der Harzregion.

Trotz der vergleichsweise kurzen Geschichte kann Stapelburg dennoch auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Diese war zunächst eng mit der hoch auf einer Anhöhe am Ortsrand aufragendende Burg verbunden.

Im Jahre 1625 erreichte der 30jährige Krieg auch den Harz und damit das noch junge Dorf. Die in der Stapelburg lagernden kaiserlichen Truppen unter Oberwachtmeister Oswald von Bodendieck plünderten den Ort vollständig aus.

Ein Großbrand zerstörte 1743 weite Teile des Dorfes. Für den Wiederaufbau wurden unzählige Steine aus der baufälligen Stapelburg verwendet.

Am Standort eines Vorgängerbaus entstand im Jahre 1891 die heutige Kirche aus gelben Backsteinen im Stil der Neogotik. Das Gotteshaus ist seither neben der Burgruine eines der markantesten Bauwerke der Siedlung.

1896 wurde südlich des Ortes am Ufer der Ecker die Kureinrichtung "Jungborn" eröffnet. Schließung und Rückbau derselben erfolgten während der Zeit der DDR. In unseren Tagen informiert an ehemaligen Standort ein Gebäude mit einem Modell über die einstmals überregional bekannte Kuranstalt.

Durch die direkte Lage an der Staatsgrenze war Stapelburg in den Jahren der deutschen Teilung von der Außenwelt abgeschottet. An diese Ära erinnert heute das Grenzmuseum in den Räumlichkeiten eines ehemaligen Bunkers der DDR-Grenztruppen. Mehr Wissenswertes zur Geschichte des Ortes können Sie in der Heimatstube in Erfahrung bringen.

Heute ist Stapelburg ein idealer Urlaubsort für all diejenigen, welche bewußt auf den Trubel und die Angebote eines touristischen Zentrums verzichten wollen. Der Ort eignet sich gut als Ausgangspunkt für Wanderungen oder Radtouren durch das Eckertal sowie in die nahen Städte Bad Harzburg und Ilsenburg. Doch auch Ausflüge in weiter entfernte Gebiete stellen dank der guten Verkehrsanbindung keine Schwierigkeit dar.

 


Weitere Informationen:
Die Burgruine Stapelburg | Der Ortsplan von Stapelburg | Bilder aus Stapelburg | Der 30jährige Krieg | Baustile im Überblick

Anzeige:

In der näheren Umgebung befinden sich:
Bad Harzburg | Ilsenburg | Die Ecker | Das Kreuz des Deutschen Ostens | Die Rabenklippe

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm