Stecklenberg

Anzeige:
Blick von der Burgruine auf Stecklenberg  
Blick von der Burgruine auf Stecklenberg  
Der kleine Ort Stecklenberg liegt am Nordrand des Harzes in einer vor der rauhen Witterung geschützten Tallage. Er entstand aus dem Wirtschaftshof der Burg Stecklenburg. Zum selbständigen Ort wurde Stecklenberg im 18. Jahrhundert nach der Ansiedlung von Familien mit Kolonisten.

Stecklenberg besitzt mehrere Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören die beiden am Berghang gelegenen Burgruinen der Lauenburg und der Stecklenburg sowie eine Chlor-Calcium-Quelle. Ebenfalls sehenswert ist der Kurpark, welcher in den letzten Jahren neu gestaltet wurde.

In diesem Kurpark befindet sich die im 19. Jahrhundert entdeckte Chlor-Calcium-Quelle. Stecklenberg verdankt ihr seinen Status als Erholungsort. Die Quelle wurde in den ersten Jahrzehnten "Radiumquelle" genannt. Dieser Name diente vermutlich reinen Marketingzwecken, denn sie enthält kein Radium. Erst später, als Radioaktivität nicht mehr als gesund galt, bekam sie ihren heutigen Namen. Im Jahre 1923 wurde die Quelle erstmals in Stein eingefaßt.

Eine besondere Attraktion des Ortes stellt das jährliche Osterfeuer dar. Mit diesem größten Osterfeuer der Welt gelang Stecklenberg sogar ein Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

 


weitere Informationen zu Stecklenberg:
Die Burgruine Lauenburg | Die Burgruine Stecklenburg | Das größte Osterfeuer der Welt

In der näheren Umgebung befinden sich:
Thale | Bad Suderode | Die Teufelsmauer

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm