Das Tal der Heiligen Reiser

Anzeige:
Das Tal der Heiligen Reiser
Charakteristische Felswand im Tal der Heiligen Reiser
Das Tal der Heiligen Reiser liegt ein wenig versteckt in einem bewaldeten Gebiet am östlichen Stadtrand von Hettstedt. Es handelt sich um einen ehemaligen Steinbruch mit einem mehrere hundert Meter langen erdgeschichtlichen Aufschluß. Man nennt dieses Tal auch den "Grand Canyon" des Mansfelder Landes.

Die einzelnen Schichten der Gesteinsablagerungen sind an den steil aufragenden Felsen deutlich zu erkennen. Jüngere Bereiche ragen dabei an vielen Stellen ein wenig über die darunter liegenden älteren Sedimente hinaus, was der Wand einen unverwechselbaren Charakter verleiht. Das Gestein besitzt ein markante Rotfärbung, was auf eine Entstehung unter wüstenhaften Bedingungen zurückzuführen ist.

Die hier sichtbaren Sedimente weisen im Zeitraum von ca. 300 Millionen Jahren bis 260 Millionen Jahren vor unserer Zeit eine Lücke von etwa 40 Millionen Jahren auf. Ein derartiges Fehlen von Gesteinsschichten wird als "Diskordanz" bezeichnet. Darüber hinaus sind die unteren Sedimente ein wenig zur Seite gekippt. Als Ursachen dafür geben Wissenschaftler tektonische Einflüsse wie Erdbeben, aber auch ganz normale Verwitterung an. Aus diesen Gründen sind diese Phänomene in Fachkreisen auch unter den Namen "Winkeldiskordanz" und "Erosionsdiskordanz" bekannt.

Das gesamte Geotop steht in unseren Tagen unter besonderem Schutz. Auf dem Gelände befinden sich auch mehrere kleinere, nicht zugängliche Höhlen. Das Betreten des Areals erfolgt auf eigene Gefahr. Bei der Annäherung an die steilen Felswände sollten Sie besondere Vorsicht walten lassen. Dies gilt vor allem, wenn Sie mit kleinen Kindern unterwegs sind.

Durch das Tal unterhalb der Gesteinsfront verlief im Mittelalter ein bedeutender Pilgerweg. Das Ziel der hier vorüberziehenden Reisenden war u.a. der "Verworrene Stein". Außerdem führte der Weg zum damaligen Wallfahrtsort Welfesholz. Der Name des Felsentales soll wohl von dieser mittelalterlichen Pilgerroute abgeleitet worden sein.

Das Tal der Heiligen Reiser liegt nördlich der Talstraße. Wenige Meter östlich der Bahndammunterführung zweigt von dieser Straße ein schmaler Pfad ab, welcher Sie zu dieser eigentümlichen Felsformation führt. Vom Tal können Sie über einen Wanderweg in Richtung Oberwiederstedt weitergehen.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Hettstedt | Der Stadtplan von Hettstedt | Das Mansfelder Land

In der näheren Umgebung befinden sich:
Das Maschinendenkmal | Das Kloster in Oberwiederstedt | Das Schloß Oberwiederstedt | Welfesholz

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm