Uftrungen

Anzeige:
Die St.-Andreas-Kirche in Uftrungen  
Die St.-Andreas-Kirche in Uftrungen  
Uftrungen ist ein Ort im südlichen Harzvorland inmitten des Südharzer Gipskarstgebietes. Er liegt am Haselbach, einem kleinen Zufluß der Thyra. Unterhalb der etwa 1.100 Einwohner zählenden Siedlung befindet sich ein sehr großer uralter Erdfall. Gelegentlich gibt der Boden nach und manchmal reißt er - wie einst im März 1984 - sogar Gebäude und Stallungen mit in die Tiefe. Solche extremen Erdbewegungen sind aber glücklicherweise nur sehr selten.

In der Umgebung von Uftrungen gibt es zahlreiche weitere große Erdfälle, so u.a. den Fachsee, die Elsgrube und den Uftrunger See. Auch andere Karsterscheinungen wie Karstquellen und -höhlen treten in der Nähe der Siedlung gehäuft auf. Diese lassen sich gut auf dem am Ortsrand vorbeiführenden Karstwanderweg erkunden.

Eine nicht mit der Karstlandschaft in Verbindung stehende Sehenswürdigkeit in Uftrungen ist die evangelische Kirche St. Andreas. Sie wurde in den Jahren 1732 bis 1734 im Stil des Barock an der Stelle eines älteren Vorgängerbaus errichtet. Im Inneren des Gotteshauses sehen Sie u.a. einen Kanzelaltar sowie ein spätgotisches Kruzifix.

Des Weiteren besitzt der Ort eine große Anzahl schöner sanierter Fachwerkhäuser.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Der Karstwanderweg | Die Thyra | Baustile im Überblick

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Alte Stolberg | Die Burgruine Arnswald | Der Bauerngraben (periodischer See) | Berga | Die Wüstung Bernecke | Bösenrode | Breitungen | Die Heimkehle | Rosperwenda | Rottleberode | Die Burgruine Thierburg | Urbach

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm