Der Bestehornpark in Aschersleben

Anzeige:
Der Bestehornpark in Aschersleben
Im Bestehornpark - Blick über den Audio-Campus in Richtung Orangerie
Zu den jüngsten Parkanlagen in Aschersleben gehört der etwa drei Hektar große Bestehornpark. Dieser wurde anläßlich der Landesgartenschau 2010 auf einem brachliegenden ehemaligen Industriegelände angelegt. Der Park schließt sich südlich an die Herrenbreite an. Von dieser großen Grünanlage wird er nur durch die Bestehornstraße getrennt.

Das Areal war einstmals Standort der Papierfabrik von Heinrich Christian Bestehorn. Dieses im Jahre 1861 gegründete Unternehmen wuchs im Laufe der Zeit zu einem der bedeutendsten Industriebetriebe in Aschersleben heran. Während der Zeit der DDR war das Werk unter dem Namen "OPTIMA Aschersleben" bekannt. Bedingt durch die wirtschaftlichen Umbrüche im Zusammenhang mit dem Ende der DDR wurde hier die Produktion im Jahre 1991 eingestellt. Die nun leeren Fabrikanlagen begannen zu verfallen.

Im Jahre 2002 wurde die Stadt Aschersleben Eigentümerin des Geländes. In der Folgezeit begann man mit der Umgestaltung des Areals. Auf diese Weise entstand im Vorfeld der Landesgartenschau 2010 ein Park mit den thematischen Schwerpunkten "Hören" - "Fühlen" - "Erholen". Im Umfeld der neu geschaffenen Grünanlage blieben verschiedene alte Fabrikgebäude erhalten. Diese bedeutenden Industriedenkmale wurden in ein modernes Bildungszentrum verwandelt.

Der Bestehornpark dient heute u.a. den Schülern der angrenzenden Schule als Aufenthaltsort in den Pausenzeiten. Besonderheiten auf dem Areal sind z.B. der Chill-Out-Garten, das sensorisches Labyrinth und der Audio-Campus. Das Parkgelände wird außerdem gelegentlich für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Aschersleben | Der Stadtplan von Aschersleben | Die Garten- und Parkanlagen | Die Herrenbreite | Bilder aus den Garten- und Parkanlagen in Aschersleben

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm