Der Graue Hof

Anzeige:
Der Graue Hof in Aschersleben
Blick auf das Hauptgebäude des Grauen Hofes während der Vorbereitungen zu einem Straßenfest
Der Graue Hof befindet sich in der historischen Altstadt von Aschersleben in einer Seitenstraße westlich des Marktplatzes. Dieser einstige Wirtschaftshof gehört zu den ältesten Bauwerken der Stadt und wurde im Jahre 1309 erstmals urkundlich erwähnt. Der Gebäudekomplex bestand aber vermutlich schon einige Zeit vorher, denn bei Grabungen auf dem Gelände fand man im Bereich der Fundamente Bausubstanz aus der Ära der Romanik.

Der Graue Hof hat alle Widrigkeiten der Zeit wie z.B. die zahlreichen verheerenden Stadtbrände unbeschadet überstanden. Das Antlitz des Hauptgebäudes mit seiner markanten Tordurchfahrt präsentiert sich daher dem Auge des Betrachters in wesentlichen Teilen noch heute so wie seinerzeit im 14. Jahrhundert.

Lange Zeit war der Graue Hof im Besitz des Klosters Michaelstein. Von der grauen Bekleidung der Zisterziensermönche leitete sich auch der Name des Wirtschaftshofes ab. Im Mittelalter erstreckte sich dieser weit über seine heutigen Grenzen hinaus. Das Areal reichte im Westen bis an die Stadtmauer heran. Zum Grauen Hof gehörte außerdem eine beträchtliche Fläche Land außerhalb der Stadt.

Heute sind die denkmalgeschützten Bauwerke des Grauen Hofes eines der kulturellen Zentren von Aschersleben. Hier finden Sie ein umfangreiches und vielseitiges Angebot - u.a. mit Ausstellungen, Konzerten, Vorträgen und Straßenfesten. Außerdem bietet von Montag bis Freitag das Bistro Mahlzeiten aus der Schwarzen Küche an. Detailliertere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Webseite des Grauen Hofes.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Aschersleben | Der Stadtplan von Aschersleben | Das Rathaus | Die Drive-Thru-Gallery | Das Kloster Michaelstein | Webseite des Grauen Hofes

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm