Mauderode

Anzeige:
Die Kirche in Mauderode
Die Kirche "St. Peter und St. Paul" in Mauderode
Mauderode ist eine kleine Siedlung mit etwa 150 Einwohnern im südlichen Harzvorland. Der Ort liegt abseits der Hauptverkehrsadern. Um ihn herum befindet sich eine für diese Region typische Karstlandschaft.

Im Zentrum von Mauderode erhebt sich eine von Menschenhand aufgeschüttete Anhöhe. Auf dieser steht eine uralte Linde, welche auf eine einstige Gerichtsstätte hinweist. In früh- oder vorgeschichtlicher Zeit befand sich an diesem Standort vermutlich eine befestigte Anlage bzw. "Kultstätte". Möglicherweise wurde der Hügel von den Germanen als Thingplatz genutzt. Eine Wallanlage rund um diese auch als "Tempel" bezeichnete Anhöhe ist noch nachweisbar. Das Areal steht in unseren Tagen als Bodendenkmal unter besonderem Schutz.

Die heutige Siedlung wurde vermutlich im 9. Jahrhundert gegründet. Einzelheiten hierzu verlieren sich allerdings im Nebel der Geschichte. An zentraler Stelle befand sich ein Ritterhof, aus welchem später das Dorf hervorging. Im Hochmittelalter war Mauderode Teil der Grafschaft Klettenberg. Die älteste der Nachwelt erhalten gebliebene urkundliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahre 1388.

Das Rittergut von Mauderode wurde im Jahre 1923 vom Geheimrat Dr. Bruno Kunze erworben. Dieser Mann war Erfinder und dadurch zu einem gewissen Wohlstand gelangt. Die Entwicklung einer Luftdruckbremse für Eisenbahnen machte ihn unsterblich. Auf dem Friedhof des Ortes befindet sich bis heute sein Mausoleum, welches allerdings leer ist.

Ein markantes Gebäude in Mauderode ist die St. Peter und St. Paul geweihte Kirche aus dem Jahre 1606. Es handelt sich um eine aus Bruchsteinen errichtete Chorturmkirche, deren Turmobergeschoß in Fachwerkbauweise ausgeführt wurde. Wahrscheinlich stand an dieser Stelle bereits im Mittelalter ein Gotteshaus, welches später dem Neubau weichen mußte.

Wenige hundert Meter nördlich von Mauderode führt der Karstwanderweg vorüber. Über diesen lassen sich viele eindrucksvolle Karsterscheinungen erreichen. Schöne Wanderziele in der näheren Umgebung des Ortes sind z.B. das Karstgewässer "Igelsumpf", die Sattelköpfe sowie die Erdfallseen bei Liebenrode.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Erdfallseen bei Liebenrode | Der Igelsumpf | Der Karstwanderweg | Das Naturschutzgebiet "Sattelköpfe" | Blick von den Sattelköpfen auf Mauderode

In der näheren Umgebung befinden sich:
Das Große Seeloch | Gudersleben | Günzerode | Hochstedt | Hörningen | Der Kohnstein | Liebenrode | Woffleben

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm