Die St.-Marien-Kirche in Sandersleben

Anzeige:
Die St.-Marien-Kirche in Sandersleben
Blick aus Richtung Südost auf die St. Marienkirche in Sandersleben
An der Nordseite des Sandersleber Marktplatzes steht die evangelische St.-Marien-Kirche. Es handelt sich bei diesem Gotteshaus um ein einheitliches spätgotisches Bauwerk. Das Kirchenschiff weist einen beinahe quadratischen Grundriß auf. An der Westfront ragt ein 51 Meter hoher Kirchturm mit einem spitzen, achtseitigen Helm hinauf. Dieser Turm wurde bis zum Ende des 19. Jahrhunderts auch als Wachturm genutzt.

Ein Gotteshaus wird in Sandersleben erstmals im Jahre 1293 erwähnt. Für diese vergleichsweise alte Siedlung ist das recht spät und mit möglicherweise verschollenen älteren Schriftstücken erklärbar. Über das damalige Bauwerk wurden nur sehr wenige Fakten überliefert. Vermutlich bestand es schon längere Zeit zuvor oder besaß sogar einen noch älteren Vorgängerbau.

Die heutige Kirche wurde im Jahre 1519 nach längjährigen Arbeiten eingeweiht. Das Gebäude im Stil der Spätgotik baute man seinerzeit an den bereits vorhandenen Turm an.

Der Kirchturm wurde 1602 durch einen Brand stark in Mitleidenschaft gezogen und drei Jahre später wieder hergestellt. Das Gotteshaus erlitt 1742 bei einem Sandsturm schwere Schäden. In den Folgejahren setzte man das Bauwerk ebenfalls wieder instand.

Im Verlauf des 20. Jahrhunderts fanden an der Marienkirche zahlreiche Sanierungsarbeiten an unterschiedlichen Bereichen des Gebäudes statt. Dennoch war das Gotteshaus um die Jahrtausendwende so stark einsturzgefährdet, daß es für die Öffentlichkeit gesperrt werden mußte. Zu dieser Zeit begannen wiederum umfangreiche Sanierungsmaßnahmen zur Rettung der historischen Bausubstanz.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Sandersleben | Der Ortsplan von Sandersleben

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm