Das Nadelöhr

Anzeige:
Das Nadelöhr bei Ilfeld
Das Nadelöhr bei Ilfeld
Im Behretal befindet sich am Ortsrand von Ilfeld unweit des Gleises der Harzquerbahn das Nadelöhr. Es handelt sich hierbei um einen von der Natur geschaffenen außergewöhnlichen Durchbruch im Porphyritfelsen. Entstanden ist es durch eine spezielle Eigenart des Ilfelder Porphyrits. Dieser weist eine lokal sehr unterschiedliche Festigkeit und Verwitterungsresistenz auf. Teilweise ist das Gestein sehr weich und mürbe und zerfällt unter Witterungseinflüssen in relativ kurzer Zeit in kleinste Bestandteile. In unmittelbarer Nachbarschaft dagegen weist das gleiche Gestein eine hohe Festigkeit und Beständigkeit auf. Dadurch entstanden im Behretal zahlreiche bizarre Felsgebilde mit Formen, welche die Phantasie der Menschen anregten. Einer dieser markanten Felsen ist eben dieses Nadelöhr.

Überliefert ist ein alter Brauch der Händler, Waldarbeiter und Fuhrleute, bei welchem das Nadelöhr eine wichtige Rolle spielte. Kam einer dieser Arbeiter erstmalig an diesem schmalen Felsentor vorbei, wurde er von seinen dienstälteren Kameraden dreimal dort hindurch gescheucht. Diese sorgten mit Peitschen außerdem für das von ihnen gewünschte Tempo. Durch Zahlung eines Thalers konnte sich der "Neue" von der unvorteilhaften Prozedur freikaufen.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Ilfeld | Der Ortsplan von Ilfeld | Die Harzquerbahn | Die Behre

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Bahnhof "Ilfeld Neanderklinik" | Die Ewige Lampe | Der Gänseschnabel | Die St. Georg-Marien-Kirche | Das Kloster Ilfeld | Der Mönch | Der Poppenberg | Das Steinkohlen-Besucherbergwerk "Rabensteiner Stollen" | Der Tanzteich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm