Buttlars Grab

Anzeige:
Buttlars Grab
Buttlars Grab wird von einer Trockenmauer aus Natursteinen umgeben.
Im einstigen Wildpark, einem Waldgebiet südwestlich von Ballenstedt, befindet sich etwas mehr als einen Kilometer von Schloß entfernt die letzte Ruhestätte von Wilhelmine von Buttlar. Sie war eine Freundin von Maria Friederika von Hessen-Kassel, der Gemalin des Herzogs Alexius von Anhalt-Bernburg und zu Beginn des 18. Jahrhunderts Hofdame im Ballenstedter Schloß.

Im Frühsommer 1810 erkrankte Wilhelmine von Buttlar an Scharlach. Wenig später verstarb sie in den Armen ihrer Freundin - der Herzogin von Anhalt-Bernburg - im Alter von 43 Jahren an dieser Krankheit.

Auf ihren Wunsch hin setzte man die Ballenstedter Hofdame an einem ihr sehr vertrauten Ort bei. Am Standort der heutigen Grabanlage hatte sie oft gesessen und um ihren in den Kriegen gegen Napoleon gefallenen Verlobten getrauert.

Die kreisförmige Anlage ist in unseren Tagen unter der Bezeichnung "Buttlars Grab" bekannt. Sie mißt ungefähr 15 Meter im Durchmesser und wird von einer Mauer aus Trockenmauerwerk umgeben. Dieser Platz stellt ein schönes Ziel für einen Spaziergang dar, welcher z.B. den Schloßpark als Ausgangspunkt haben kann.

Etwa 200 Meter weiter nordwestlich von Buttlars Grab befindet sich an der Bundesstraße 185 ein Parkplatz. Von diesem besteht ebenfalls die Möglichkeit, die Grabstätte in kurzer Zeit zu Fuß zu erreichen.

 


Anzeige:

Mehr Informationen:
Ballenstedt | Der Stadtplan von Ballenstedt | Das Ballenstedter Schloß | Der Schloßpark

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die Roseburg | Der Glockenteich | Der Große Dachsteich | Der Große Siebersteinteich | Der Kleine Siebersteinteich | Der Schloßteich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm