Die ehemalige Verladestelle Thumkuhlental

Anzeige:
Die ehemalige Verladestelle Thumkuhlental
Güterwagen und Gebäudereste an der ehemaligen Verladestelle im Thumkuhlental
Ursprünglich diente die Harzquerbahn hauptsächlich als Transportmittel für Industrie und Gewerbe im Harz. Ein Relikt, welches an diese längst vergangenen Zeiten erinnert, ist die ehemalige Schotterverladestelle im Thumkuhlental. Sie befindet sich zwischen den Bahnhöfen Steinerne Renne und Drei Annen Hohne auf etwa 380 Meter Höhe über dem Meeresspiegel.

Von hier wurden einstmals die Produkte des 1899 errichteten Schotterwerkes mit speziellen Güterwagen nach Wernigerode gefahren. Nach dem Ersten Weltkrieg stellte der Steinbruch seinen Betrieb ein. In der Folgezeit wurde das Anschlußgleis demontiert.

Die ehemalige Verladestelle ist heute eine Station auf dem naturkundlich-geologischen Lehrpfad von Hasserode. Sie können u.a. Reste der einstigen Verladerampe und der Steinbrechanlagen sehen. An diesem Relikt aus der industriellen Vergangenheit des Harzes wurde für den interessierten Wanderer eine Informationstafel zu diesem Ort angebracht. Ein Güterwagen mit Steinblock symbolisiert den ursprünglichen Zweck der Anlage.

Unweit der einstigen Verladestelle befindet sich nahe des Gleises ein Gedenkstein. Dieser erinnert an ein Eisenbahnunglück, welches im Jahre 1927 sechs Menschenleben forderte. Eine beteiligte Dampflok mußte seinerzeit auf Grund der erheblichen Schäden direkt vor Ort verschrottet werden.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Harzquerbahn | Der Bahnhof "Steinerne Renne" | Der Naturkundlich-geologische Lehrpfad Hasserode | Eine Wanderung durch das Thumkuhlental zum Ottofelsen und zur Steinernen Renne

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm