Der Aussichtspunkt "Hoher Kleef"

Anzeige:
Der Aussichtspunkt Hoher Kleef
Der Aussichtspavillon auf dem Hohen Kleef
Rund 70 Meter über dem Grund des Bodetals befindet sich auf einer steilen Felsklippe am südöstlichen Siedlungsrand von Rübeland der Aussichtspunkt "Hoher Kleef". Auf dem beinahe senkrecht aufragenden Kalksteinmassiv wurde bereits im Jahre 1892 von den Harzer Werken ein achteckiger tempelartiger Pavillon errichtet.

Der Blick vom Hohen Kleef reicht weit über den dem Betrachter zu Füßen liegenden Höhlenort im tief eingeschnittenen Bodetal hinaus. Bei guten Sichtverhältnissen schweift das Auge über die Berge des Oberharzes, wobei das etwa 17 Kilometer entfernte Brockenmassiv einen zentralen Punkt im eindrucksvollen Gebirgspanorama darstellt.

Wanderer auf dem Harzer Hexenstieg kommen oberhalb von Rübeland in der Nähe des Aussichtspunktes vorbei. Es lohnt sich, hier den offiziellen Fernwanderweg zu verlassen, um den schönen Ausblick genießen zu können.

Ein kurzer und steiler und daher ein wenig beschwerlicher Aufstieg zum Hoher Kleef beginnt in der Ortslage von Rübeland unweit des ehemaligen Marmorbruches am Bahnhof. Dieser Weg führt Sie außerdem an der Burgruine Birkenfeld vorüber, welche ebenfalls ein interessantes Wanderziel mit guter Aussicht auf die Umgebung darstellt.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Rübeland | Der Ortsplan von Rübeland | Der Harzer Hexenstieg | Die Burgruine Birkenfeld | Die Aussicht vom Hohen Kleef zum Brocken | Bilder aus Rübeland

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm