Das Lossendenkmal

Anzeige:
Das Lossendenkmal bei Wernigerode
Das Lossendenkmal an der Landstraße zwischen Wernigerode und Drei Annen Hohne
Das Lossendenkmal befindet sich südwestlich von Wernigerode an der Landstraße nach Drei Annen Hohne direkt gegenüber des Steinbergkopfes. Es wurde im Jahre 1896 vom Naturwissenschaftlichen Verein des Harzes zum Gedenken an den bedeutenden und drei Jahre zuvor verstorbenen Geologen Prof. Dr. Karl August Lossen errichtet. Dieser Wissenschaftler schuf u.a. eine geologische Kartierung des Harzes und veröffentlichte diverse weitere Arbeiten zu diesem Thema.

Rund um den Sockel des Lossendenkmals sehen Sie zahlreiche Gesteinsproben aus vielen verschiedenen Teilen des Harzes. Einige von diesen sind noch im Original erhalten, andere dienen als Ersatzstücke für verlorengegangene Exemplare. Sie wurden bei der Denkmalsanierung im Jahre 1993 an Stelle der nicht mehr vorhandenen Gesteinsblöcke eingefügt.

Das Lossendenkmal ist eine der zahlreichen Stationen auf dem Naturkundlich-Geologischen Lehrpfad, welcher durch das einstige Hasseröder Revier führt. Am Denkmal befindet sich außerdem die Einfahrt zu einem Waldparkplatz. Dieser stellt einen guten Ausgangspunkt für Wanderungen im Gebiet zwischen Wernigerode und dem Brocken dar. Von hier aus können Sie z.B. den Ottofelsen recht gut erreichen.

 


Weitere Informationen:
Der Steinbergkopf | Der Naturkundlich-geologische Lehrpfad Hasserode | Drei Annen Hohne | Wernigerode

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Armeleuteberg | Die Harzquerbahn | Der Bahnhof "Hasserode" | Der Ottofelsen | Die Steinerne Renne

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm