Der Wallfahrtsort Wimmelburg und die Cyriakusglocke

Anzeige:

Das um 1162 gegründete Benediktinerkloster im Wimmelburg war dem heiligen Cyriakus geweiht. Dieser um das Jahr 300 in Rom als Märtyrer gestorbene Vertreter des frühen Christentums gilt nicht nur als Schutzpatron gegen Unwetter, sondern auch vor bösen Geistern und Besessenheit.

Das St.-Cyriakus-Kloster in Wimmelburg war im Besitz einer dem heiligen Cyriakus geweihten Glocke. Sie war bereits vom Material her keine gewöhnliche Glocke aus Bronze, sondern bestand aus Silber. Dieses Edelmetall besaß im Mittelalter Geldcharakter und darf nicht mit dem billigen Industriemetall der Gegenwart verglichen werden.

Dieser in der Klosterkirche aufgehängten Glocke wurden wundertätige Eigenschaften zugeschrieben. So sollte sie, so wie einst ihr Namensgeber, Menschen von bösen Geistern und Besessenheit erlösen können. Wer den Klang der Cyriakusglocke vernahm, sollte so u.a. von Epilepsie geheilt werden können, einer Krankheit, welche man seinerzeit mit dem Wirken des Teufels in Verbindung brachte.

Die heilende Kraft der Glocke sprach sich allmählich herum, vermutlich auch, weil die eine oder andere tief gläubige Person durch den Placebo-Effekt tatsächliche Linderung verspürte. Das Kloster St. Cyriakus in Wimmelburg entwickelte sich so zum Wallfahrtsort. Unzählige Kranke lagerten an den Berghängen im Umfeld der Anlage und warteten auf den zur Versperzeit ertönenden Klang der Cyriakusglocke.

Die Mönche des Klosters sahen in diesen Wallfahrern eine willkommene Einnahmequelle und sammelten von diesen Geld ein. Martin Luther erlebte dieses als junger Mann als Augenzeuge mit und prangerte später das Verhalten der Mönche in seinen Predigten an.

Die Erstürmung und Plünderung des Klosters im Bauernkrieg sowie die anschließende Säkularisierung beendeten die Zeit Wimmelburgs als Wallfahrtsort. Bei dem Großbrand im Jahre 1680, welcher fast die gesamte historische Klosteranlage einschließlich des imposanten romanischen Gotteshauses in Schutt und Asche legte, wurde auch die silberne Cyriakusglocke zerstört.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Wimmelburg | Das ehemalige St. Cyriakus-Kloster in Wimmelburg

HomeInhaltsverzeichnisImpressum