Die Engelsburger Teiche

Anzeige:
Der Untere Engelsburger Teich
Blick über den Unteren Engelsburger Teich
Die Engelsburger Teiche sind zwei kleine künstliche Gewässer im oberen Breitenbeektal südöstlich von St. Andreasberg. Sie wurden im Jahre 1662 angelegt und dienten einst der Wasserversorgung der etwas weiter talwärts gelegenen Grube Engelsburg. In dieser baute man Silber- und Bleierze ab. Neben dem Hilfe-Gottes-Teich im Kurpark und dem Bärener Teich nördlich des Beerberges sind die beiden Engelsburger Teiche die einzigen Bergbauteiche im St. Andreasberger Revier.

Beide Teiche sind relativ klein und stauen den hier noch schmalen Gebirgsfluß Breitenbeek an. Das in ihnen gespeicherte Wasser dürfte in Trockenzeiten kaum ausgereicht haben, ein mittelgroßes Kunstrad länger als einen Tag mit Aufschlagwasser zu versorgen. Nach der Einstellung des Betriebs der Grube Engelsburg im Jahre 1765 blieben die beiden Engelsburger Teiche weiter bestehen. Sie stellen heute ein wichtiges Biotop für die unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten dar.

Über den Damm des Unteren Engelsburger Teiches führt ein Wanderweg, welcher Sie nach St. Andreasberg bzw. in der Gegenrichtung durch das Breitenbeektal in Richtung Bad Lauterberg geleitet.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
St. Andreasberg | Der Stadtplan von St. Andreasberg | Bad Lauterberg | Die Breitenbeek | Der Hilfe-Gottes-Teich | Der Bärener Teich | Der Beer-Berg | Teiche im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Geologisch-Bergbauhistorische Wanderweg | Der Matthias-Schmidt-Berg | Die Schwefelquelle

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm