Der Große Dachsteich

Anzeige:
Der Große Dachsteich
Frühling am Großen Dachsteich
Umgeben von einem dichten Laubwald liegt nur wenige hundert Meter südlich des Ballenstedter Schlosses am Ausgang der Margaretenschlucht der Große Dachsteich. Er wurde im Jahre 1749 als Fischteich angelegt und dient diesem Zweck bis heute. Das von einem kleinen Gebirgsbach gespeiste Gewässer mißt an seiner tiefsten Stelle am Staudamm etwa 18 Meter.

Im Norden des Großen Dachsteiches befindet sich der etwa 100 Meter lange und bis zu 20 Meter hohe Damm. Hinter diesem erstreckt sich das rund 350 Meter lange und bis zu 70 Meter breite Gewässer. Der Teich bedeckt eine Fläche von ungefähr 2,6 Hektar.

In unseren Tagen gehört der Große Dachsteich zu den beliebten Bade- und Angelteichen im Harz. Am flachen Westufer finden Sie eine kleine Liegewiese vor. Angeln im Teich ist nur mit Erlaubnis und unter Einhaltung einer vorgeschriebenen maximalen Fangquote möglich.

Direkt unterhalb des Großen Dachsteiches befindet sich außerdem der deutlich kleinere und ebenfalls künstlich angelegte "Kleine Dachsteich". Dieser ist relativ schwer zugänglich und nicht zum Baden geeignet.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Teiche im Harz | Ballenstedt | Das Schloß Ballenstedt

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Ballenstedter Schloßpark | Der Schloßteich | Buttlars Grab | Die Gegensteine | Der Glockenteich | Der Hirschteich | Der Kleine Siebersteinteich | Die Roseburg

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm