Der Höllteich

Anzeige:
Höllteich an den Höllsteinklippen bei Walkenried
Der herbstliche Höllteich
Der Höllteich liegt südwestlich des Ortes Walkenried im Südharzer Gipskarstgebiet. Er war vermutlich ursprünglich ein Erdfallsee und wurde im Mittelalter von den Mönchen des nahen Zisterzienserklosters zu einem Fischteich umgestaltet. Sein Teichwasser stammt zu einem großen Teil aus unterirdischen Karstquellen.

Heute bewohnen den Höllteich noch immer zahlreiche Fische, weshalb das Gewässer u.a. als Angelteich genutzt wird. Er besitzt eine Länge von etwa 230 und eine Breite von ca. 100 Meter. Vom nördlich gelegenen Andreasteich trennt ihn nur ein schmaler Damm. Im Südwesten grenzt der Höllteich an die Höllsteinklippen. Weite Uferbereiche werden von einem dichtem Schilfgürtel gesäumt.

Der Höllteich gehört zum Naturschutzgebiet "Priorteich - Sachsenstein". Er kann von Walkenried in wenigen Minuten zu Fuß erreicht werden. Auf der gegenüberliegenden Seite der Landstraße nach Neuhof gibt es einen kleinen Parkplatz neben dem Röseteich, welcher sich in einer Entfernung von nur wenigen dutzend Metern vom Höllteich befindet.

Wenn Sie eine Wanderung auf dem Karstwanderweg unternehmen, kommen Sie übrigens ebenfalls am Höllteich vorbei.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Das Zisterzienserkloster in Walkenried | Die Fischteiche rund um Walkenried | Walkenried | Das Naturschutzgebiet "Priorteich - Sachsenstein" | Teiche im Harz | Der Karstwanderweg

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Andreasteich | Der Bruns-Teich | Der Höllstein | Der Röseteich | Die Sachseneiche | Der Sack-Teich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm