Der Mensingteich in Gernrode

Anzeige:
Der Mensingteich
Die Wasserfarbe des Mensingteiches wirkt wenig einladend, und das ist auch gut so, denn baden kann man hier auf keinen Fall.
Der Mensingteich liegt im Hagental am südwestlichen Ortsrand von Gernrode. Er wurde vermutlich im 17. Jahrhundert als Mühlenteich sowie zur Fischzucht angelegt. Sein heutiger Name geht auf einen der Mühlenbesitzer im 19. Jahrhundert zurück. Zuvor soll das kleine Staugewässer Hagentalteich genannt worden sein.

Der nur wenig mehr als 20 Meter lange Damm staut hinter sich ein rund 50 Meter langes und maximal 30 Meter breites Gewässer an. Auf Grund von eingeleitetem und stark eisenoxydhaltigem Stollenwasser aus dem oberhalb gelegenen ehemaligen Bergwerk "Hohe Warte" besitzt das Teichwasser eine unschöne bräunlich-graue Farbe. Der Mensingteich dient in unseren Tagen der Reinigung dieses sauren und sehr sauerstoffarmen Grubenwassers, welches bisher alles Leben im Hagentalbach abtötete.

Durch die Zweiteilung des Teiches erfolgt im hinteren Teil ein Absetzen der groben Inhaltsstoffe wie z.B. Eisenoxydschlamm. Kalksteine sorgen außerdem für eine Anhebung des ph-Wertes. So hat der wenig fotogene Mensingteich in unseren Tagen eine wichtige Aufgabe und trägt dazu bei, die Grundvoraussetzungen für Leben in den weiter talwärts gelegenen Gewässern zu gewährleisten.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Gernrode | Der Ortsplan von Gernrode | Teiche im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Hagenteich | Der Neue Teich | Der Osterteich | Der Spittelteich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm