Der Moserteich

Anzeige:
Der Moserteich
Blick vom Wegesrand über den Moserteich und den Teichdamm mit Ausflut
Ungefähr 2,5 Kilometer südöstlich des Stadtzentrums von Benneckenstein liegt der von dichten Wäldern umgebene Moserteich. Sein etwa 130 Meter langer und rund 3 Meter hoher, teilweise mit Bäumen und Büschen bewachsener Damm staut hinter sich ein ca. 160 Meter langes Gewässer an. Im Süden ist der Moserteich sehr flach und seine Wasseroberfläche wird dort vollständig von Pflanzen bedeckt.

Der Moserteich weist üblicherweise einen maximalen Wasserstand auf. Das überschüssige Wasser fließt der Rappbode zu. Ein Wanderweg führt über das Staubauwerk hinweg und über die Ausflut eine hölzerne Brücke.

Auf dem Damm und am Westufer befinden sich mehrere Sitzbänke. Eine darüber hinausgehende Nutzung des Teiches ist für den Wanderer nicht möglich. Das Gewässer eignet sich ideal für eine Wanderpause. Es gibt dabei zahlreiche Wassertiere zu beobachten.

Der Damm des Moserteiches staut das kleine Bächlein "Krugbergwasser" an, welches nördlich von Rothesütte auf einer Höhe von rund 600 Metern entspringt und anschließend im Bogen westlich und nördlich um den Krugberg herum fließt. Nach nur wenig mehr als zwei Kilometern ist der Moserteich erreicht. Wenige dutzend Meter unterhalb des Teichdammes mündet das Krugbergwasser in die Rappbode ein.

Das gesamte Areal des Moserteiches einschließlich der Uferbereiche ist Teil eines Naturschutzgebietes. Hier gilt somit das übliche Wegegebot.

Oberhalb des Moserteiches befindet sich noch ein weiteres Staugewässer. Dieser "Kleine Moserteich" zeigt bereits sehr starke Verlandungserscheinungen. Von dem am Ostufer verlaufenden Wanderweg aus ist dieser Teich nicht zugänglich.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Benneckenstein | Die Rappbode | Teiche im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Bergwiesenlehrpfad | Der Carlshausturm | Der Stierbergsteich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm