Der Harzer Försterstieg

Der Harzer Försterstieg ist ein im Jahre 2010 eröffneter Wanderweg im nordwestlichen und südwestlichen Harz. Als Erkennungszeichen besitzt er ein grünes Eichenblatt. Der Försterstieg weist eine Länge von gut ausgeschilderten 60 Kilometern auf und präsentiert sich mit zahlreichen Informationstafeln am Wegesrand. Diese behandeln u.a. kulturelle und ökologische Themen.

Der Weg beginnt in Goslar an der Kaiserpfalz und endet am Kohlungsplatz bei Riefensbeek-Kamschlacken. Dazwischen durchquert er abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaften und bietet vielerorts herrliche Aussichtsmöglichkeiten auf große Teile des Oberharzes sowie des nahen Harzvorlandes. Für kurze Pausen gibt es außerdem an vielen Stellen entsprechende Sitzgelegenheiten.

Der Harzer Försterstieg kann bequem in mehreren Etappen erwandert werden. Entlang der Wegstrecke gibt es eine Vielzahl an Parkplätzen sowie zahlreiche Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel.

Bedeutende Wegmarken entlang des Harzer Försterstieges sind neben den benannten Endpunkten u.a. die Granetalsperre, die Innerste-Talsperre, der Schnapsplatz, der Schweinebraten, der Prinzenteich, die Kuckholzklippe sowie die Söse-Vorsperre.

Weitere Informationen:
Wandern im Harz | Die Kaiserpfalz in Goslar | Riefensbeek-Kamschlacken



HomeInhaltsverzeichnisImpressum