Der Sperberhaier Damm

Der Sperberhaier Damm ist das Kernstück des Dammgrabens  
Blick auf den Sperberhaier Damm  
Der Sperberhai ist ein natürlicher Gebirgssattel im Oberharz etwa sechs Kilometer südöstlich von Clausthal-Zellerfeld. Diese Senke verhinderte für lange Zeit die Heranführung von Wasser aus dem Bruchbergmassiv in die Region um Clausthal. Doch Wasser war als Energielieferant für die im Bergbau verwendeten technischen Gerätschaften unentbehrlich. Der Mangel an Wasser und somit an Energie bremste den weiteren Ausbau der Bergwerke erheblich ab.

Um diesen Zustand zu beseitigen, mußte die Senke des Sperberhais überwunden werden. Erste Überlegungen dazu gab es bereits in der Mitte des 17. Jahrhunderts. Ein zwei Kilometer langer und bis zu 23 Meter hoher Erdwall sollte Abhilfe schaffen. Es war geplant, das Wasser in einer Rinne auf der Dammkrone von den östlich gelegenen Wassergräben in das Clausthaler Revier zu leiten. Der für den Bau erforderliche Aufwand war aber angesichts der damaligen finanziellen und vor allem technologischen Möglichkeiten der Bergarbeiter viel zu groß.

Es wurden auch Alternativen zum Dammbau diskutiert, diese aber alle wieder verworfen. Nichts konnte dem rauhen Harzer Klima auf Dauer besser standhalten als ein Erddamm. Als zu Beginn des 18. Jahrhunderts der Wassermangel in den Gruben um Clausthal immer bedrohlichere Ausmaße annahm, mußte dringend eine Entscheidung zum Dammbau getroffen werden. Die Bergleute faßten den Entschluß, einen neuen Graben von Clausthal zum Sperberhai zu bauen. Dieser sollte ein deutlich geringeres Gefälle haben als dies sonst üblich war. Dadurch traf der neue Graben etwa 7 Meter tiefer auf den Sperberhai als ursprünglich geplant, so daß der Damm nur noch 16 Meter hoch und 940 Meter lang zu werden brauchte. Auch ein solches Bauwerk hatte noch gewaltige Ausmaße und erforderte einen immensen Geld- und Arbeitsaufwand, aber der Bau wurde realisierbar - und weil die Not groß war, begannen am 21. April des Jahres 1732 die Bauarbeiten am Sperberhaier Damm.

Alle verfügbaren Arbeitskräfte wurden beim Dammbau eingesetzt, maximal waren bis zu 600 Menschen gleichzeitig an diesem großartigen Bauwerk tätig. Bereits knapp zweieinhalb Jahre nach Baubeginn floß im Juli 1734 das erste Wasser über den Sperberhaier Damm aus den vom Bruchberg kommenden Wassergräben zu den Clausthaler Erzgruben. Für die Errichtung des Sperberhaier Dammes mußten die für damalige Verhältnisse sehr hohen Baukosten von insgesamt 31.455 Reichstalern aufgebracht werden. Der Damm wurde zum Kernstück des Dammgrabens und ist heute nach fast 300 Betriebsjahren ein wichtiger Bestandteil des Kulturdenkmals "Oberharzer Wasserregal".

Der Sperberhaier Damm liegt direkt an der Bundesstraße 242 am Abzweig der nach Riefensbeek-Kamschlacken führenden Bundesstraße 498. An beiden Enden des Dammes gibt es Parkmöglichkeiten, so daß Sie dieses außergewöhnliche Bauwerk sehr leicht erreichen können.

Weitere Informationen:
Der Dammgraben | Bilder vom Dammgraben | Bilder vom Sperberhaier Damm | Das Oberharzer Wasserregal | Wandertipp: Eine Wanderung am Dammgraben | Die Bundesstraße 242 (Klausstraße)

In der näheren Umgebung befinden sich:
Altenau | Clausthal-Zellerfeld | Der Morgenbrodstaler Graben | Riefensbeek-Kamschlacken | Der Große Kolk | Die Huttaler Widerwaage



HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm