Der WeltWald Harz

Anzeige:
WeltWald Harz
An einem der Eingänge zum WeltWald Harz
Der "WeltWald Harz" liegt nordwestlich von Bad Grund unweit des Hübichensteins am äußersten Westrand des Gebirges. Es handelt sich um einen etwa 65 Hektar großen botanischen Garten, in welchem fremdländische Bäume und Sträucher zu besichtigen sind. Der WeltWald beherbergt heute über 600 Baum- und Straucharten und ist damit einer der größten Baumgärten in Deutschland. Sie finden hier keine Einzelexemplare vor, sondern Baumgesellschaften mit möglichst jeweils dazu passenden Arten im näheren Umfeld.

Die Entscheidung zur Anlage dieser exotischen Parklandschaft stammt bereits aus dem Jahre 1971. Im darauf folgenden Jahr riß ein starker Sturm große Lücken in den Fichtenbestand der Region. Nach der Aufarbeitung dieser Windbruchflächen ergab sich am heutigen Standort auf einer Fläche von zunächst rund 20 Hektar Raum für Neuanpflanzungen.

Seit dem Jahre 1975 wurde dieser Platz mit exotischen Bäumen bepflanzt und als Parkanlage gestaltet. Das zunächst "Arboretum" (von lat. "arbor" = Baum) genannte Areal sollte dabei sowohl wissenschaftlichen Zwecken dienen als auch als Erholungsgebiet genutzt werden können.

Im Jahre 2009 erfolgte eine Namensänderung von "Arboretum" zu "Weltwald Harz". Dieser neue Begriff ist kurz und prägnant und bringt das Anliegen der parkähnlichen Anlage besser zum Ausdruck als die alte, für Uneingeweihte recht kryptische Bezeichnung, deren inhaltliche Bedeutung nicht auf den ersten Blick erkennbar war.

Im WeltWald wachsen Bäume aus verschiedenen Waldregionen der Nordhalbkugel unseres Planeten. Das Areal gliedert sich daher in die vier Gebiete "Westliches Nordamerika", "Östliches Nordamerika", "Asiatische Waldregion" und "Europäische Waldregion". Der WeltWald Harz geht an den Parkgrenzen nahtlos in den natürlichen Baumbestand des Harzes über, welcher hier vor allem von Buchen geprägt wird.

Durch die Parkanlage führen mehrere Rundwanderwege mit unterschiedlicher Länge und Themenschwerpunkten - darunter der "Blütenweg", der "Herbstlaubweg", ein Erlebnispfad sowie ein für Rollstuhlfahrer geeigneter barrierefreier Weg. Die Gesamtwegstrecke innerhalb des WeltWaldes beträgt rund 12 Kilometer und der maximale Höhenunterschied etwa 150 Meter.

Am Wegesrand finden Sie zahlreiche Infotafeln vor, welche nähere Auskunft zu den einzelnen Baumarten und deren Heimat geben. Unterwegs treffen Sie außerdem auf diverse Sitzgruppen, mehrere Aussichtspunkte und verschiedene weitere Attraktionen.

Während Ihres Aufenthalts im WeltWald sollten Sie die hier geltenden Verhaltensregeln einhalten. Radfahren und Reiten sind auf dem gesamten Areal verboten und Hund müssen an der Leine geführt werden. Des weiteren dürfen Sie die Wege nicht verlassen und Pflanzen nicht beschädigen. Zelten und Grillen sind im WeltWald ebenfalls nicht erlaubt.

Der WeltWald Harz ist für jedermann rund um die Uhr frei zugänglich. Beachten Sie dabei, daß das Betreten auf eigene Gefahr erfolgt und es innerhalb des Geländes - wie in jedem normalen Wald auch - keinen Winterdienst gibt. Für den Gang durch die Parkanlage wird festes Schuhwerk empfohlen.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Bilder aus dem WeltWald Harz | Wandern im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Albertturm | Bad Grund | Der Hübichenstein | Der Iberg | Die Iberger Tropfsteinhöhle

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm