März-Umfrage 2012
Sind Sie bereit, für den Besuch eines Osterfeuers zu bezahlen?

Anzeige:

Ehe ein Osterfeuer brennen kann, sind unzählige Vorarbeiten notwendig. Auch während die Flammen lodern und oft auch noch mehrere Tage danach müssen das Feuer, sein unmittelbares Umfeld sowie später die verbliebenen Glutnester kontrolliert werden. All dies ist mit erheblichem Aufwand der im allgemeinen ehrenamtlich tätigen Betreiber des Osterfeuers verbunden. Des weiteren ist das Land, auf welchem das Feuer brennt, im Anschluß noch lange Zeit kaum anderweitig sinnvoll nutzbar. Dies stellt einen nicht unwesentlichen Grund für die häufig wechselnden Standorte dar.

Dort, wo noch traditionelle Sozialstrukturen vorherrschen und jeder jeden kennt, ist auch die Wahrscheinlichkeit für ein derartiges Engagement der Menschen höher. Doch "Dank" der Zwangseingemeindung selbst der abgelegendsten Siedlung in eine oftmals künstlich kreierte "Stadt" und der damit verbundenen Unterminierung des herkömmlichen Heimatbewußtseins dürfte auch hier in Zukunft eine - möglicherweise gewollte - Veränderung eintreten.

Die Bereitschaft der Besucher der traditionsreichen Attraktion des Osterfeuers, sich an den Kosten z.B. in Form von Eintrittsgeldern zu beteiligen, ist sehr begrenzt. Somit bleibt die zukünftige Entwicklung vor allem der besonders spektakulären Großfeuer mittel- und langfristig recht ungewiß.

Die Umfrage vom März des Jahres 2012 widmete sich der vielschichtigen Problematik rund um das Betreiben eines Osterfeuers und die mögliche finanzielle Beteiligung der Gäste. Lesen Sie nun den genauen Wortlaut der besagten Umfrage. Die Zahl in der Klammer hinter jeder der Auswahlmöglichkeiten gibt die Anzahl der abgegebenen Stimmen an.

Auswertung Umfrage März 2012 - Osterfeuer  
       Insgesamt wurden 12 Stimmen abgegeben.  
    Bald ist es wieder soweit - in der Nacht zum Ostersonntag lodern auch im Harz die traditionellen Osterfeuer. Die Vorbereitung eines solchen Events stellt eine große logistische und personelle Herausforderung dar. Der wachsende Reisighaufen muß bewacht und abgesichert, Imbißstände, Feuerwehrleute und vieles andere mehr organisiert werden. Noch ist die Besichtigung der meisten Osterfeuer im Harz kostenlos, doch manche Betreiber verlangten in den vergangenen Jahren bereits einen kleinen Obolus von den Gästen zur Deckung der Unkosten.

     Sind Sie bereit, für den Besuch eines Osterfeuers zu bezahlen? 


  1. Ja, denn durch diese finanzielle Beteiligung trage ich meinen Anteil zur Zukunftssicherung dieser schönen Tradition bei. (3)

  2. Ja, aber nur, wenn der Eintrittspreis mit Essen und Getränken vor Ort verrechnet werden kann. (2)

  3. Wenn an einem Osterfeuer Eintritt verlangt wird, gehe bzw. fahre ich weiter zum nächsten - kostenlosen. (5)

  4. Ich bezahle aus Prinzip nichts, da ich die weitere Kommerzialisierung dieses Volksfestes ablehne. (2)

  5. Ich war noch nie an einem Osterfeuer und werde auch zukünftig nicht dort hingehen. (0)

Anzeige:

 Das Ergebnis der Umfrage ist nicht repräsentativ! 

Weitere Informationen:
Das Osterfeuer | Bilder vom Osterfeuer 2011 in Stecklenberg | Übersicht über alle bisherigen Umfragen

HomeInhaltsverzeichnisImpressum