Das "Königreich Romkerhall"
Das "kleinste Königreich der Welt"

Anzeige:
Blick auf das kleinste Königreich der Welt
Das "kleinste Königreich der Welt" besitzt eine gute Anbindung an die bundesdeutsche Verkehrs-Infrastruktur.
Im romantischen Harzer Okertal befindet sich - umgeben von hohen Bergen - zwischen den Orten Oker und Altenau auf einer Fläche von rund 5000 Quadratmetern das von den Besitzern des Grundstückes selbst ausgerufene "Königreich Romkerhall". Diese auch unter der Bezeichnung "Kleinstes Königreich der Welt" bekannte Areal direkt an der Bundesstraße 498 umfaßt u.a. ein Schlosshotel mit Terrasse und Königssaal sowie anteilig den angrenzenden Flussbereich der Oker.

Das Gebiet um Romkerhalle soll im 19. Jahrhundert Jagdsitz des Königs von Hannover, Georg V., gewesen sein. Angeblich veranlaßte dieser auch den Bau eines Hotel- und Wohnhauses. Das Gebäude wurde in den Jahren 1861 bis 1863 errichtet und direkt gegenüber im Jahre 1863 auch der Romkerhaller Wasserfall angelegt.

In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts erfolgte im Harz eine Gebietsreform, bei der Romkerhall durch Versäumisse keiner Gemeinde zugeordnet wurde. Der neue Besitzer des nun gemeindefreien Gebietes nutzte im Jahre 1988 diese Gelegenheit, um Romkerhall zum "kleinsten Königreich der Welt" auszurufen. Mit der Prinzessin Erina von Sachsen fand er auch eine geeignete "Königin". Durch ihre Heirat mit Timo von Sachsen, einem Enkel des letzten Sachsenkönigs Friedrich August III., gehörte diese dem Haus Wettin und damit formal dem Hochadel an.

Dass die Geschichten auf der Webseite des Königreichs Romkerhall alle wahr sind, wird von vielen Mitmenschen angezweifelt. Doch im sagen- und legendenreichen Harz hat die Phantasie zu allen Zeiten eine große Rolle gespielt. Das "Königreich Romkerhall" ist selbstverständlich offizieller Bestandteil der Bundesrepublik Deutschland und gehört auch nicht zum Kreis der sog. Mikronationen. Mit der Ausrufung des Königreichs wurden keinerlei politische Botschaften verbunden.

Das königliche Hotel steht natürlich nicht nur dem geborenen und angeheirateten Adel, sondern bei entsprechender Bezahlung auch jedem Bürgerlichen offen. Ebensolches gilt für das Restaurant und den rund 200 Gäste fassenden stilgerechten Rittersaal. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, an einer Führung durch das "kleinste Königreich der Welt" teilzunehmen. Wer möchte, kann im Audienzsaal des "Königreichs Romkerhall" heiraten.

Mit den "Königsthaler Münzen" gab das "Königreich Romkerhall" im Jahre 1988 anläßlich der Inthronisierung von Königin Erina auch eigenes "Geld" heraus. Da diese "Währung" aber bei den meisten Touristen nicht allzu weit verbreitet ist, akzeptieren sowohl der Kellner, der königliche Andenkenverkäufer als auch alle anderen Dienstleistenden praktischerweise ebenso den ganz gewöhnlichen Euro.

Das "Königreich Romkerhall" verfügt über einen eigenen Parkplatz. Ganz in der Nähe gibt es beim Wasserkraftwerk ebenfalls zahlreiche kostenlose Parkmöglichkeiten. Das "kleinste Königreich der Welt" eignet sich gut als Ausgangspunkt für Wanderungen entlang der Oker oder zu den unzähligen bizarren Granitklippen hoch über dem Okertal.


Anzeige:

Weitere Informationen:
Der Romkerhaller Wasserfall | Die Oker | Das Okertal | Die Website des Königreichs Romkerhall

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die Ahrendsberger Klippen | Die Kästeklippen | Der Alte vom Berge | Die Mausefalle | Die Feigenbaumklippe | Der Treppenstein | Die Okertalsperre | Das Ausgleichsbecken der Okertalsperre | Der Oker-Grane-Stollen | Schulenberg | Altenau | Oker

HARZLIFE.TV-Video:
Der Romkerhaller Wasserfall - Ein beeindruckendes winterliches Schauspiel

Anzeige:

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm