Der Grüne See

Anzeige:
Der Grüne See
Schön & gefährlich: Der Grüne See bei Elbingerode
Der Grüne See befindet sich am Großen Hornberg südwestlich von Elbingerode. Er wird daher auch als Hornberger See bezeichnet. Dieses von Menschenhand geschaffene Gewässer ist ungefähr 400 Meter lang und bis zu 60 Meter breit. Es handelt sich um einen aufgegebenen Bereich des angrenzenden Kalksteintagebaus Hornberg. Das Areal ist nicht für Besucher freigegeben.

Zwar sieht das Wasser des Grünen Sees klar aus, doch soll es erheblich mit Chemikalien belastet sein. Das Baden ist im Grünen See nicht erlaubt. Sein Ufer erweist sich als unzugänglich bzw. kann nur über das Betriebsgelände des Kalkwerks Hornberg erreicht werden. Die teilweise sehr bizarr anmutenden Felsklippen sind zu steil, um dort hinab zu klettern. Obendrein ist die Abbruchkante ungesichert, es besteht Absturzgefahr.

Derzeit kann der Grüne See nicht für Freizeit- und Erholungszwecke genutzt werden. In fernerer Zukunft, wenn der Tagebau weiter vom See entfernt ist, könnte dies allerdings anders aussehen. Seine Lage und sein Umfeld mit den imposanten Felsklippen machen den Grünen See optisch sehr attraktiv. Nach einer entsprechenden Sanierung und Rekultivierung hätte er gute Chancen, sich in ein beliebtes Badegewässer zu verwandeln.


Anzeige:

Weitere Informationen:
Elbingerode | Seen und Teiche im Harz | Baden im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Königshütte | Der Königshütter Wasserfall | Das Naturschutzgebiet Bockberg | Die Rübelandbahn | Die Ruine der St. Andreaskirche

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm