Die Odertalsperre

Anzeige:
Blick über den Stausee der Odertalsperre
Blick vom Ostufer über den Oderstausee auf den Staudamm
Die Odertalsperre befindet sich im Südharz an der Bundesstraße 27 zwischen den Städten Bad Lauterberg und Braunlage. Sie staut die bei Oderbrück im Oberharz entspringende Oder an und ist nach dem Oderteich das zweite Staubauwerk an diesem Fluß. Neben der Oder münden noch diverse kleinere, meist namenlose Bäche direkt in den Stausee ein.

Die Odertalsperre wurde in den Jahren 1930 bis 1933 erbaut und 1934 in Betrieb genommen. Ihr mit einem Betonkern versehener Erddamm mißt 310 Meter in der Länge und 62 Meter in der Höhe, wobei er 56 Meter über die Talsohle hinausragt. Über die Dammkrone verläuft eine Fahrbahn. Die Sperranlage wurde in den Jahren 2010 bis 2015 umfassend saniert.

Wenn die Odertalsperre vollständig gefüllt ist, bildet sie einen See mit einem Inhalt von 30,6 Millionen Kubikmetern Wasser und einer Fläche von 136 Hektar. In diesem Fall weist der Oderstausee eine Länge von etwa fünf Kilometern auf.

Die Aufgaben der Odertalsperre sind die Wasserstandsregulierung - also vor allem Hochwasserschutz im Frühjahr und Niedrigwasseraufhöhung im Sommer - sowie die Energieerzeugung in Spitzenlastzeiten. Das im Jahre 2012 modernisierte Wasserkraftwerk wurde ursprünglich als Pumpspeicherkraftwerk errichtet, wird aber bereits seit den 1980er Jahren nur noch als Spitzenlastkraftwerk eingesetzt. Die Turbine erreicht bei einer Durchflußmenge von rund 7,5 Kubikmetern pro Sekunde eine Maximalleistung von etwa fünf Megawatt. Das unterhalb der Hauptsperre befindliche Ausgleichsbecken dient hauptsächlich dazu, das Wasser gleichmäßig an die Oder abzugeben.

Der Oderstausee ist dank seiner malerischen Lage ein beliebtes Ausflugsziel. Hier haben Sie die Möglichkeit, umgeben von hohen Bergen diverse Wassersportarten wie Segeln und Surfen auszuüben. Angler haben mit entsprechendem Berechtigungsnachweis an diesem See ebenfalls die Gelegenheit, ihrem Hobby nachzugehen.

An der Südostseite führt ein etwa sieben Kilometer langer Wanderweg direkt in Ufernähe am Stausee entlang. Dieser Weg ermöglicht Ihnen unzählige imposante Ausblicke auf das künstliche Gewässer und die umgebenden bewaldeten Harzberge. Sie können aus der begonnenen Route eine Rundwanderung machen, müssen dafür aber auf der Nordwestseite des Stausees auf einen Weg am Ufer verzichten und etwas höher in die Berge hinauf steigen. Vom Oderstausee selbst sehen Sie in diesem Fall allerdings nur sehr wenig. Schneller und kürzer ist es daher, den gleichen Weg wieder zurück zu laufen. Direkt am Nordwestufer des Stausees verläuft die Bundesstraße 27. Es ist nicht empfehlenswert, am Rand dieser vielbefahrenen Straße entlang zu gehen.


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Oder | Der Oderteich | Übersicht über die Talsperren im Harz | Pumpspeicherkraftwerke und Spitzenlast-Kraftwerke

In der näheren Umgebung befinden sich:
Braunlage | Bad Lauterberg | St. Andreasberg | Der Ravensberg | Der Stöberhai | Wieda

Anzeige:

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm