Der Eingang zur Einhornhöhle

Anzeige:
Der Eingang zur Einhornhöhle

Sie sehen hier den im Jahre 1905 angelegten Eingang zur Einhornhöhle bei Scharzfeld. Auf dem steinernen Sockel auf der rechten Bildseite stand einst das von Leibniz rekonstruierte Skelett des Fabelwesens, welches zum Symbol dieser Karsthöhle wurde. Eine Tafel informiert darüber, das dieses Einhorn im September 2015 zerbrochen ist und ruft gleichzeitig zu Spenden für den Bau eines neuen "Leibniz-Einhorns" auf.

Der von Menschenhand geschaffene Zugang zur Einhornhöhle wurde nach einem der zahlreichen in dem weitverzweigten Hohlraum im Dolomitgestein tätigen Forscher "Hermann-Löns-Stollen" genannt. Doch der "Heidedichter" ist nur eine von unzähligen mehr oder weniger berühmten Persönlichkeiten, welche in der Höhle Untersuchungen vorgenommen haben. Nach vielen von diesen Wissenschaftlern, Gelehrten und Künstlern sind heute einzelne Höhlenabschnitte benannt. So gibt es neben dem erwähnten Lönsstollen unter Tage u.a. auch die Leibnizhalle, den Jacob-Friesen-Gang, den Virchowgang und den Schillersaal. Lediglich der Namensgeber der "Blauen Grotte" ist weniger bekannt.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Einhornhöhle | Bilder von der Einhornhöhle

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm