Das Rosarium in Sangerhausen

Anzeige:
Im Rosarium  
Im Rosarium  
Östlich des Stadtzentrums von Sangerhausen befindet sich auf einer Fläche von rund 15 Hektar die größte Rosensammlung der Welt. In der malerischen Parkanlage können Sie Rosen aus allen Teilen unserer Erde entdecken und die Entwicklungsgeschichte dieser Blumen vom Altertum bis in die Gegenwart nachvollziehen.

Das Rosarium in Sangerhausen öffnete im Juli 1903 erstmals seine Pforten. Die Basis für den damals nur ca. 1,5 Hektar großen geometrisch angelegten Garten bildete eine von einem Rosenfreund gestiftete und etwa 1.100 Sorten umfassende Sammlung. Eine bedeutende Erweiterung um rund 500 Wildrosenarten erfuhr die Ausstellung im Jahre 1909.

Im Verlauf von mehr als 100 Jahren wuchs die im Rosarium präsentierte Sammlung auf rund 8.300 Rosensorten und -arten an. Sie stellt einen einzigartigen Genpool dar, welcher auch der Erhaltung vieler vom Aussterben bedrohter Sorten dient.

Eigentümliche Besonderheiten im Rosarium sind u.a. eine Grüne und eine Schwarze Rose, die kleinste Rose der Welt sowie Rosen aus Goethes Garten. Hinzu kommen unzählige weitere Raritäten. Etwa 150 Rosensorten in einem Teil der Gartenanlage geben außerdem einen Überblick über die Züchtungen während der Ära der DDR.

Im Laufe der Zeit erfuhr das Rosarium mehrfache Umgestaltungen und Erweiterungen. Heute wachsen hier ca. 75.000 Rosenstöcke, welche Millionen Blüten hervorbringen. Diverse Plastiken verschiedener Bildhauer, Teiche, Pavillions und exotische Bäume tragen zudem nicht unwesentlich zur abwechslungsreichen Gestaltung der Anlage bei.

Seit dem Jahre 1993 trägt das Rosarium in Sangerhausen den Titel "Europa-Rosarium". Des weiteren gehört es seit 2006 zum sachsen-anhaltinischen Netzwerk "Gartenträume".

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Bild: Im Rosarium | Rosarium - Foto-Impressionen | Sangerhausen | Der Stadtplan von Sangerhausen

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: mm