Der Austberg mit dem Austbergturm

Anzeige:

 Damit Ihr Aufenthalt im Harz ein voller Erfolg wird: Bruckmann Bildband: Harzlich wilkommen. Die schönsten Ausflüge, Wanderungen und Sehenswürdigkeiten im Harz. Mit Erlebnisgarantie. Ausflüge zu ... Kunst, Kulinarik und Kultur. (Lust auf ...)

Der Austbergturm auf dem Austberg
Der Austbergturm nach der Sanierung
Der Austberg ist ein annähernd in West-Ost-Richtung und damit parallel zum Gebirgsrand des Harzes verlaufender kleiner bewaldeter Höhenzug. Er besteht aus kreidezeitlichem Muschelkalk und befindet sich im nördlichen Harzvorland nordwestlich von Benzingerode. Sein höchster Punkt liegt 292 Meter über dem Meeresspiegel. Damit ragt der Austberg ungefähr 40 Meter über seine nähere Umgebung hinaus.

Im Gebiet des Austberges wachsen zahlreiche seltene Pflanzen. Das Areal des Höhenzuges steht daher seit dem Jahre 2004 als FFH-Gebiet unter besonderem Schutz. Besucher sollten hier zur Bewahrung der empfindlichen Vegetation die Wege nicht verlassen.

Etwas westlich des Gipfels steht ein 12 Meter hoher Aussichtsturm. Dieser wurde vermutlich in der Mitte des 13. Jahrhunderts im Auftrag der Regensteiner Grafen als Signalturm und somit als Teil ihres Verteidigungssystems erbaut.

Bereits im Spätmittelalter verlor der Wartturm seine ursprüngliche Aufgabe. Im Laufe der Jahrhunderte verfiel das massive Bauwerk immer mehr. Um die Jahrtausendwende war von dem Turm nur noch eine klägliche, wenige Meter hohe Ruine übrig.

In den Jahren 2006 bis 2009 wurde der Austbergturm von Grund auf saniert und wieder begehbar gemacht. Er erhielt dabei u.a. ein neues Dach und eine Aussichtsplattform. Seitdem stellt der historische Turm ein attraktives Wanderziel dar.

Von oben haben Sie einen schönen Rundblick auf weite Teile des nördlichen Harzvorlandes. Zu sehen sind u.a. die nördlichen Stadtbezirke von Wernigerode, der Ort Benzingerode, der Regenstein und der Hoppelberg. Bei gutem Wetter reicht der Blick vom Austbergturm außerdem über die ersten Ausläufer der Harzberge hinweg bis zum Brocken.

Der Turm auf dem Austberg erhebt sich nur unweit der Häuser am nordwestlichen Ortsrand von Benzingerode. Von dort aus sind es nur wenige Gehminuten bis zum Aussichtsturm. Der Weg ist allerdings nicht barrierefrei. Ein kurzer steiler Abschnitt auf einem unbefestigten Waldweg muss überwunden werden. Die herrliche Aussicht ist diese kleine Mühe aber auf jeden Fall wert.

Wer möchte, kann danach jenseits des Turmes auf dem Kamm des Austberges weiter wandern. Anschließend gehen Sie auf dem Weg am Südhang wieder zum Ausgangspunkt zurück.


Anzeige:

 Immer zielgerichtet unterwegs mit der Fahrradkarte Harz: Wasser- und reißfeste Tourenrad- und Mountainbike-Karte mit 36 Touren

Weitere Informationen:
Benzingerode | Wernigerode | Berge im Harzvorland

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die Menhire bei Benzingerode | Die Horstbergwarte | Der Struvenberg

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm