Der Untere Kehrzuggraben

Anzeige:
Der Untere Kehrzuggraben
Der Untere Kehrzuggraben mit dem parallel verlaufenden Wanderweg
Der Untere Kehrzuggraben ist ein historischer Wassergraben am Westhang des Kehrzugs, einem weniger markanten Berg südöstlich von Clausthal-Zellerfeld. Er begann ursprünglich östlich des Ziegenberges und folgte den Geländekonturen bis zum Oberen Nassenwieser Teich. Der Graben nahm dabei auf einer Länge von etwas mehr als zwei Kilometern das Oberflächen- und Quellwasser auf.

Am Oberen Nassenwieser Teiches verläuft der Untere Kehrzuggraben auf der luftseitigen Böschung des Teichdammes. Nach der Überquerung dieses als Äquadukt genutzten Staubauwerkes konnte er aus dem Oberen Fall des Nassenwieser Teiches zusätzliches Wasser aufnehmen. Anschließend setzte der Wassergraben unter der Bezeichnung "Nassenwieser Graben" westlich des Stauteiches seinen Verlauf fort.

Über weitere Etappen wie den Nassenwieser Wasserlauf und den Prinz Waliser Wasserlauf speiste er einst das kostbare Naß mit der Einmündung in den Johann Friedricher Wasserlauf in das Wasserversorgungssystem des Burgstätter Gangzuges ein. Der letztgenannte Wasserstollen ermöglichte es, das Grabenwasser im Johann-Friedricher-Teich zwischenzuspeichern oder in den Dorotheer Graben einzuleiten. Dort stand es dann den Wasserrädern der Gruben Dorothea und Carolina zur Verfügung.

Nach der Einstellung der Bergbautätigkeit im Gebiet um Clausthal-Zellerfeld verlor auch der Untere Kehrzuggraben seine einstige Funktion. Obwohl der Graben schon vor vielen Jahrzehnten außer Betrieb gesetzt wurde, ist er auch in unseren Tagen an einigen Stellen noch sehr gut erhalten.

Auf weiten Strecken führt heute ein schöner und ruhiger Wanderweg direkt an dem historischen wasserwirtschaftlichen Bauwerk entlang. Dieser Weg diente einstmals Kontroll- und Wartungsarbeiten am Wassergraben.

Abseits der Hauptrouten können Sie hier die Natur genießen und dabei die Leistungen der Altvorderen würdigen. Der Graben sieht auch heute noch an manchen Stellen so aus, als würde er wie eh und je Wasser zu den Bergwerken befördern. Vielerorts sammelt sich bis in unsere Tage hinein Oberflächenwasser im Unteren Kehrzuggraben und verleiht diesem eine scheinbare Lebendigkeit.

Zahlreiche weitere interessante Informationen über den Unteren Kehrzuggraben und die mit ihm verbundenen wasserwirtschaftlichen Anlagen erhalten Sie auf dem Wasserwanderweg "Oberer Nassenwieser Teich". Dieser kurze thematische Rundwanderweg befindet sich im Umfeld des Staudammes des namensgebenden Bergbauteiches.

Auch wenn der Untere Kehrzuggraben nicht mehr funktionstüchtig ist, steht er dennoch unter Denkmalschutz und darf deshalb nicht beseitigt oder überbaut werden. Als passiver Bestandteil des Kulturdenkmals "Oberharzer Wasserregal" genießt er diesen Schutzstatus seit dem Jahre 1978. Das Fragment des historischen Wasserverbundsystems der Oberharzer Wasserwirtschaft wurde außerdem im Juli 2010 von der UNESCO in deren Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.


Anzeige:

Weitere Informationen:
Das Oberharzer Wasserregal | Der Obere Nassenwieser Teich | Der Wasserwanderweg "Oberer Nassenwieser Teich" | Der Burgstätter Zug | Der Rosenhöfer Zug | Die Grube Caroline | Die Grube Dorothea | Der Dorotheer Kehrradsgraben

In der näheren Umgebung befinden sich:
Buntenbock | Clausthal-Zellerfeld | Der Entensumpf | Der Parkplatz Entensumpf | Der Johann-Friedricher Teich | Der Hirschler Teich | Der Untere Nassenwieser Teich | Der Untere Pfauenteich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm