Das ehemalige Holzwurm-Museum

Anzeige:
Holzwurmmuseum  
Eingangsschild des Holzwurm-Museums  
In Quedlinburg gab es in den Jahren um die Jahrtausendwende ein in Europa einzigartiges Museum - das Holzwurm-Museum. Zu sehen waren neben etwa 200 geschädigten Holzstücken aus aller Welt auch lebende Holzwürmer wie z.B. Hausbockkäfer und Weidenbohrer. Außerdem besaß das Museum zwei Termitenvölker.

Im Jahre 2001 stand das privat finanzierte Museum bereits das erste Mal kurz vor dem Aus. Dennoch konnte der weitere Fortbestand zunächst noch einmal gesichert werden. Das mangelnde Besucherinteresse besiegelte aber in der Folgezeit das endgültige Schicksal dieses außergewöhnlichen Museums.

Das Holzwurm-Museum war von Montag bis Freitag jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Nach entsprechender Voranmeldung wurden auch Führungen angeboten. Das Museum befand sich nahe des Ortsausgangs in Richtung Halberstadt in dem Gebäude direkt an der Kreuzung Halberstädter Straße/Schillerstraße (aus Richtung Halberstadt die erste Ampelkreuzung).

Ebenfalls schon seit langer Zeit wieder Geschichte ist eine weitere ehemalige Quedlinburger Holzwurm-Attraktion: Das Holzwurm-Restaurant. Trafen Gerichte wie Hausschwamm, Holzwürmer und Holzwurmbier etwa nicht den Geschmack der Besucher? - (Es handelte sich um Nachbildungen der Holzschädlinge, aber der Gast bekam selbstverständlich herkömmliche Gerichte aufgetischt - wenn auch mit recht merkwürdigen Namen).

Weitere Informationen zu Quedlinburg:
Quedlinburg - allgemeine Informationen | Schloß und Stiftskirche | Der Tag des offenen Denkmals

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm