Der Herrenwieser Graben

Der Herrenwieser Graben
Der Herrenwieser Graben kurz vor seiner Einmündung in den Unteren Flößteich
Der Herrenwieser Graben ist ein alter Wassergraben bei Bockswiese im Oberharz. Er wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts angelegt und weist eine Länge von rund 600 Meter auf.

Zweck des Herrenwieser Grabens war, bei Bedarf Wasser aus dem höhergelegenen Than-Teich in den Unteren Flößteich einzuleiten. Des Weiteren konnte er über den um 1878 entstandenen Kranicher Wasserlauf überschüssiges Wasser aus dem Kranicher Teich aufnehmen.

Bis in unsere Tage hinein konnte die Funktionsfähigkeit des Herrenwieser Grabens erhalten werden. Noch heute ergießt sich sein Wasser unweit des nördlichen Dammendes in den Unteren Flößteich. Bei einer Wanderung auf dem Liebesbankweg können Sie den Graben kurz vor seiner Einmündung sehen.

Einst war der Herrenwieser Graben nur einer von sehr vielen Wassergräben rund um Hahnenklee und Bockswiese. Mindestens drei weitere, heute für den Laien nicht mehr erkennbare Gräben verliefen oberhalb von ihm ebenfalls in Richtung der Flößteiche.

Der historische Wassergraben gehört zum Wasserverbundsystem "Oberharzer Wasserregal" und steht seit 1978 als Kulturdenkmal unter Schutz. Im Jahre 2010 wurde der Herrenwieser Graben obendrein in die Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen.


Anzeige:

 Immer ein Ziel vor den Augen: 111 Orte im Harz, die man gesehen haben muss

Weitere Informationen:
Der Untere Flößteich | Der Than Teich | Hahnenklee-Bockswiese | Der Liebesbankweg | Der Wasserwanderweg "Auerhahn-Teichkaskade" | Das Oberharzer Wasserregal | Wandern im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Bocksberg | Der Obere Flößteich | Der Obere Schalker Graben | Die Kranicher Teiche

Anzeige:

 Damit Ihr Aufenthalt im Harz ein voller Erfolg wird: Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen. 50 Touren. Mit GPS-Tracks (Rother Wanderführer)

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm