Die Leistenklippe

Anzeige:
Die Leistenklippe
Die Leistenklippe mit Leiter und Aussichtsplattform - im Hintergrund ist der Brocken zu sehen.
Zu den bekanntesten und bei Wanderern beliebtesten Granitklippen auf dem Gebiet des Nationalparks Harz gehört die Leistenklippe. Dieser Aussichtsfelsen befindet sich rund drei Kilometer nordöstlich von Schierke. Die Leistenklippe ist mit einer Höhe von etwa 901 Metern über dem Meeresspiegel die höchste Erhebung des Hohnekammes.

Die markante Felsklippe wurde auf Grund der guten Aussicht schon recht frühzeitig vom Harzklub für Wanderer erschlossen. Seit dem Jahre 1898 ist die inmitten der bizarren Felslandschaft des Hohnekammes gelegene Leistenklippe über eine stählerne Leiter begehbar.

Die Gipfelblöcke bilden eine beinahe plateauähnliche Fläche, so daß man auf der Granitformation fast wie auf einer Terasse stehen kann. Von dort bietet sich dem Auge ein schöner Rundumblick auf die Berge, Klippen und Wälder des Hochharzes und im Norden sogar bis weit hinein in das angrenzende Harzvorland. Zu sehen sind bei entsprechenden Sichtverhältnissen u.a. die Städte Wernigerode, Ilsenburg und Halberstadt sowie in Richtung Südosten der Unterharz mit dem Großen Auerberg und dem Josephskreuz. Der Blick auf den etwa sechs Kilometer entfernten Brockengipfel wird durch die benachbarte und direkt in der Sichtachse liegende Grenzklippe ein wenig beeinträchtigt.

Die markante Felsformation weist die für Granit typische Wollsackverwitterung auf. Wie die Bauklötze von Riesenkindern scheinen die mächtigen Gesteinsblöcke aufeinander aufgetürmt zu sein. Manche Gebilde im Bereich der Leistenklippe sehen fragil aus, stehen aber dennoch seit Jahrtausenden genau so da.

Der Aussichtsfelsen läßt sich von verschiedenen Ausgangspunkten gut erreichen. Gute Startpunkte für eine Wanderung zu dieser Granitklippe sind die beiden Orte Schierke und Drei Annen Hohne. Von Schierke mißt die kürzeste Wegstrecke nur ungefähr drei Kilometer. Dabei sind rund 300 Höhenmeter zu überwinden.

Beachten Sie unbedingt das Wegegebot im Nationalpark. Im Umfeld der Leistenklippe gibt es große Flächen mit unwegsamem Gelände. Dort befinden sich zahlreiche Hoch- und Niedermoore, so daß beim Verlassen der ausgeschilderten Wege Lebensgefahr besteht. Dies gilt in besonderem Maße, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind.

Die gesamte Wanderroute ist nicht barrierefrei, sondern im Gegenteil über weite Strecken sogar sehr uneben. Sowohl der Weg zur Felsklippe als auch der Aufstieg auf der Leiter zum Aussichtspunkt erfordern eine erhöhte Aufmerksamkeit.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Hohneklippen | Bilder von den Hohneklippen | Drei Annen Hohne | Schierke | Die Wollsackverwitterung | Wandern im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Ahrensklint | Der Brocken | Die Bärenklippe | Die Feuersteinklippen | Der Löwenzahn-Entdeckerpfad | Der Ottofelsen | Der Trudenstein | Die Zeterklippen

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm