Die Steinerne Renne

Anzeige:
Gasthaus ''Steinerne Renne''
Meist gut besucht: Das Gasthaus "Steinerne Renne"
Die Steinerne Renne ist ein wild-romantischer und stellenweise sehr tief in die umgebenden Felsen eingeschnittener Flußabschnitt am Oberlauf der Holtemme. Sie befindet sich südwestlich von Wernigerode am Fuße des Brockenmassivs und steht als Naturdenkmal unter besonderem Schutz.

Der reißende Gebirgsfluß überwindet hier auf einer rund 2500 Meter langen Wegstrecke einen Höhenunterschied von mehr als 200 Metern. Dabei wechseln sich viele kleine Wasserfälle und Stromschnellen in einem mit großen Granitblöcken durchsetzten Flußbett ab mit Abschnitten mit völlig ruhigem Wasser.

Das einzigartige Naturschauspiel ist den Menschen der Region seit jeher bekannt. Mit dem Aufkommen des Tourismus im 19. Jahrhundert wurde die Steinerne Renne auch über diverse Wanderwege und ab 1886 durch ein Gasthaus an einem besonders imposanten Wasserfall erschlossen. Im Laufe der Jahrzehnte erfuhr diese Ausflugsgaststätte zahlreiche Erweiterungen. Es besteht auch die Möglichkeit, dort zu übernachten. Von einer Terasse aus können Sie obendrein während der Mahlzeit bequem dem Sturz des ungezähmten Wassers über die Felsblöcke zusehen.

Wenige Meter oberhalb des Gasthauses können Sie mit Hilfe einer Brücke an das gegenüberliegende Ufer gelangen. Von diesem Bauwerk aus haben Sie einen herrlichen Blick auf das lautstark talwärts strömende Wasser sowie das auf einem beinahe senkrecht aufragenden Felsen thronende malerische Fachwerkgebäude.

Mit dem gleichnamigen Bahnhof verfügt die Steinerne Renne seit dem Jahre 1899 über einen direkten Anschluß an die Harzquerbahn. Die kleine Bahnstation eignet sich gut als Ausgangspunkt für eine Wanderung durch das eindrucksvolle Gebirgstal. Der Weg führt unmittelbar am Flußufer entlang bis zu dem erwähnten Gasthaus. Nach rund einem Kilometer Fußweg haben Sie außerdem die Möglichkeit, die Uferseite zu wechseln und sich dabei für eine von zwei Wegvarianten zu entscheiden.

Wenige hundert Meter unterhalb der Ausflugsgaststätte wird ein Teil des Flußwassers in einen Kanal abgezweigt. Dieses treibt im Wasserkraftwerk "Steinerne Renne" zwei Turbinen mit einer Gesamtnennleistung von 330 Kilowatt an. Das Kraftwerk wurde ebenso wie der Bahnhof im Jahre 1899 erbaut und steht in Sichtweite zu diesem am Ausgang des Felsentals.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Holtemme | Der Bahnhof "Steinerne Renne" | Das Wasserkraftwerk "Steinerne Renne" | Eine Wanderung durch das Thumkuhlental zum Ottofelsen und zur Steinernen Renne

In der näheren Umgebung befinden sich:
Drei Annen Hohne | Der Gebohrte Stein | Die Harzquerbahn | Der Naturkundlich-geologische Lehrpfad Hasserode | Der Ottofelsen | Die Paternosterklippe | Die Sonnenklippen | Wernigerode | Die Wolfsklippen

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm