Parkanlage am Standort der einstigen Kirche von Königshof

Anzeige:
Parkanlage am Standort der einstigen Kirche von Königshof

Der einstmals eigenständige Ort Königshof verfügte natürlich auch über ein eigenes Gotteshaus. Unweit des Ufers der Kalten Bode wurde im Jahre 1607 erstmals eine Kapelle erwähnt. Das kleine Gebäude erweiterte man im Jahre 1754 zu einer ebenfalls noch recht kleinen und sehr schlichten Kirche in der harztypischen Holzbauweise.

Auf Grund akuter Baufälligkeit riß man die Königshofer Kirche im Jahre 1867 ab, um am gleichen Standort einen Neubau zu errichten. Noch 1867 erfolgte die Grundsteinlegung für dieses Bauwerk, in welchem gleichzeitig auch die Schule des Ortes Platz finden sollte.

Im Dezember 1868 konnte das im Stil der Neogotik erbaute Mehrzweckgebäude eingeweiht werden. Sein Äußeres erinnerte sehr stark an das Kirchen- und Schulgebäude in Rothehütte. Das war auch wenig verwunderlich, denn der Architekt war in beiden Fällen kein Geringerer als Conrad Wilhelm Hase.

Überlebt hat von den beiden Kirchen im heutigen Königshütte nur das Bauwerk in Rothehütte. Im April 1945 zerstörten anglo-amerikanische Bomber das militärisch bedeutungslose Königshofer Gotteshaus am Tag des Einmarsches der amerikanischen Armee in den kleinen Harzort. In der Folgezeit räumten Bürger des Ortes den Schutt beiseite und legten am Standort der einstigen Kirche die auf dem Bild ersichtliche kleine Parkanlage an.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Königshütte | Die Kalte Bode | Bilder aus Königshütte

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm